Nordenham Die Welle der Hilfsbereitschaft für die Geschwister Krüger aus Esenshamm, die innerhalb von drei Monaten Mutter und Vater verloren haben, ist nun auch in der Nordenhamer Musikszene angekommen. Vier Bands aus Nordenham und Butjadingen haben sich zusammengetan, um am Freitag, 20. Februar, ein Benefizkonzert in der Jahnhalle zu geben. Es sind die Gruppen Kutter Crew, QuerBeat, Seniors’ Wailing und Old Age.

Initiator dieser Veranstaltung ist Helmut Dietrich. Der Sänger und Bassist der Gruppe Old Age erinnert daran, dass die Nordenhamer Musikszene schon immer dazu beigetragen hat, dass Menschen in Not geholfen werden konnte. So fand beispielsweise 2005 ein Benefizkonzert in der Friedeburg statt, dessen Erlös für die Opfer der Tsunami-Katastrophe in Asien bestimmt war. Damals kamen rund 5000 Euro zusammen, die dem Kinderhilfswerk UNICEF gespendet wurden.

Zu den Bands, die die Hilfsaktion für die Geschwister Krüger unterstützen wollen, gehört die Kutter Crew. Ihre Auftritte beim Fonsstock Festival und in der Jahnhalle dürften vor allem vielen jüngeren Musikfreunden noch nachhaltig in den Ohren klingen. Kutter-Crew ist ein Elektrofolkfunkdiscophänomen aus Butjadingen. Seit 2003 besingt die Crew mit Titeln wie „Frauke“ die Schönheit der Butjadinger Frauen und widmet sich dem harten Leben an der Küste, zum Beispiel mit dem beliebten Gassenhauer „Aalfischer“. Kutter-Crew, das sind Käptn Knut (Markus Gerdes-Brinkmann), Dienstach (Marvin Schulz) und Harm, das rappende Krustentier (Mirko Elzener).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neu in der Nordenhamer Musikszene ist die Gruppe QuerBeat. Die Band um Frank Löwenkamp hat sich auf keine Stilrichtung festgelegt. Die sechs Musiker spielen alles, was ihnen gefällt. Dazu gehört zum Beispiel von Razorlight der Song „Wire To Wire“, Eric Claptons „Lay Down Sally“, „Baby I Love Your Way“ von Peter Frampton und auch Stücke von Max Mutzke und Marius Müller-Westernhagen. Eben alles „QuerBeat“.

Neben Frank Löwenkamp (Bass und Keyboards) gehören Bianca de Grave (Gesang, Percussion), Frank Apeler (Gesang, Mundharmonika), Jörg Bultmann (Schlagzeug), Detlef Glückselig (Gitarre, Mandoline) und Gero Hein (Gitarre) zu QuerBeat.

Seniors’ Wailing ist eine von Volker Jänicke und den Brüdern Dirk und Jürgen Lange gegründete Feierabend-Combo, die es sich zum Ziel gesetzt hat, möglichst stressfrei gemeinsam das musikalische Gnadenbrot zu genießen. Später stießen Drummer Peter Helmes und die Sängerinnen Gunda Voller und Maren Boekhoff dazu. Im Repertoire hat Seniors’ Wailing unter anderem Titel von Robert Johnson, Muddy Waters, Reverend Gary Davis, Jimi Hendrix, Ray Charles und Steamhammer.

Die Blues-Rock Band Old Age gibt es bereits seit 1988. Nach einer Unterbrechung hat sich die Gruppe 2011 wieder zusammen gefunden und spielt seitdem in einer Drei-Mann-Besetzung mit Helmut Dietrich (Bass, Gesang), Jochen Laarmann (Gitarre) und Jens Milde (Schlagzeug). Zum Programm der Bluesrocker gehören unter anderem Stücke von Free, Tommy Castro, ZZ Top und Neil Young.

Von 1994 bis 1997 war Michael Ehré, der inzwischen weltweit Erfolge mit der deutschen Heavy-Metal Band Gamma Ray feiert, Mitglied bei Old Age. Als Michel Ehré von dem Benefizkonzert erfuhr, hat er sich sofort entschlossen, Old Age bei einigen Stücken am Schlagzeug zu begleiten.

Einlass zum Benefizkonzert ist ab 19.30 Uhr. Beginn um 20 Uhr. Alle Musiker verzichten auf ihre Gagen. Die Eintrittsgelder sollen in vollem Umfang an die Hilfsaktion für die Geschwister Krüger aus Esenshamm gespendet werden. Der Vorverkauf bei Nordenham Marketing & Touristik beginnt voraussichtlich Mitte nächster Woche.

Rund 100 Karten sind bereits verkauft für das Benefizkonzert zugunsten der vier Waisenkinder in Esenshamm. „Aber da ist noch reichlich Luft nach oben“, steht auf der Facebook-Seite der Nordenhamer Band Old Age zu lesen. Der Sänger und Bassist Helmut Dietrich hatte die Initiative ergriffen und das Konzert innerhalb kürzester Zeit auf die Beine gestellt. Und natürlich hofft er, dass die Jahnhalle aus allen Nähten platzt, wenn dort am Freitag, 20. Februar, vier Bands aus Nordenham und Butjadingen für den guten Zweck rocken.

Die Nordenhamer Musikfreunde können sich auf ein abwechslungsreiches Musikprogramm freuen. Die Gruppe Kutter-Crew macht den Anfang. Die Dreier-Formation aus Butjadingen beschreibt ihre Musik als eine Elektrofolkfunkdisco-Mixtur. Seit 2003 besingt die Crew unter anderem die Schönheit der Butjadinger Frauen und widmet sich dem harten Leben an der Küste. Kutter-Crew, das sind Käptn Knut (Markus Gerdes-Brinkmann), Dienstach (Marvin Schulz) und Harm, das rappende Krustentier (Mirko Elzener).

Neu in der Nordenhamer Musikszene ist die Gruppe QuerBeat. Die Band spielt unter anderem Titel von Razorlight, Eric Clapton, Max Mutzke und Marius Müller-Westernhagen. Zur Formation gehören Frank Löwenkamp (Bass und Keyboards), Bianca de Grave (Gesang, Percussion), Frank Apeler (Gesang, Mundharmonika), Jörg Bultmann (Schlagzeug), Detlef Glückselig (Gitarre, Mandoline) und Gero Hein (Gitarre).

Zum Programm von Seniors’ Wailing gehören unter anderem Titel von Jimi Hendrix und Ray Charles. Die Band besteht aus Volker Jänicke, Dirk und Jürgen Lange, Peter Helmes sowie Gunda Voller und Maren Boekhoff. Im Repertoire hat Seniors’ Wailing unter anderem Titel von Robert Johnson, Muddy Waters, Reverend Gary Davis, Jimi Hendrix, Ray Cha

Die Blues-Rock Band Old Age besteht aus Helmut Dietrich (Bass, Gesang), Jochen Laarmann (Gitarre) und Jens Milde (Schlagzeug). Zum Programm gehören unter anderem Stücke von Free, Tommy Castro, ZZ Top und Neil Young. Beim Auftritt in der Jahnhalle wird Schlagzeuger Michael Ehré die Band bei drei Stücken unterstützen.

Einlass zum Benefizkonzert ist ab 19.30 Uhr. Beginn um 20 Uhr. Alle Musiker verzichten auf ihre Gagen. Die Eintrittsgelder sollen in vollem Umfang an die Hilfsaktion gespendet werden. Karten gibt es in der NMT-Geschäftsstelle am Marktplatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.