ATENS Anton Günter Reumann ist zum Ehrenmitglied des Rüstringer Heimatbundes ernannt worden. Damit ehrt der große Verein die jahrelange unentgeltliche Mitarbeit des Stollhammers.

In der Jahreshauptversammlung im Burgsaal der Friedeburg überreichte der Erste Vorsitzende des Heimatbundes, Hans-Rudolf Mengers, Reumann am Sonnabend die Urkunde, die ihn als Ehrenmitglied ausweist. Vor allem bei der Restaurierung des Gemäldes „Der Bruderkuss“, das jetzt im Nordenhamer Museum ausgestellt ist, hat Reumann geholfen. Zudem engagiert sich der Stollhammer an der Moorseer Mühle und bei den Fahrradtouren des Heimatbundes.

Auch Mengers geehrt

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch dem Ersten Vorsitzenden selbst wurde in der Versammlung für seine Arbeit gedankt. Der Zweite Vorsitzende Hans-Gerd Gerdes bezeichnete Mengers‘ Arbeit als bravourös und überreichte ihm Blumen und einen Gutschein. Wie Gerdes weiter mitteilte, umfasst das Archiv des Rüstringer Heimatbundes jetzt fast 11 000 Bände. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter hätten im vergangenen Jahr etwa 3000 Stunden abgeleistet.

Mengers selbst hielt einen umfassenden Rückblick auf das vergangene Jahr mit seinen erneut mannigfaltigen Angeboten. Alle Arbeitsgruppen hätten ihre ehrenamtlichen Leistungen zur großen Zufriedenheit des Vorstandes erbracht. Besonders strich Hans-Rudolf Mengers die heimatkundlichen Klönabende an jedem ersten Dienstag im Monat ab 19.30 Uhr – seit neuestem im Butjadinger Tor in Abbehausen –, den Schrieverkring, das Archiv, die Bücherei und die Arbeitsgemeinschaft Mühlen heraus. Nur ein Wermutstropfen fiel in seine Bilanz: „Der Besuch unserer Vortragsabende könnte ein wenig besser sein.“ Insgesamt zählt der Heimatbund rund 1600 Mitglieder.

Der Haushalt ist ausgeglichen, wie der Kassenwart Andreas Schindler, Ruhwarden, mitteilte.

Die Versammlung war mit rund 60 Mitgliedern und Gästen gut besucht. Zu den Gästen zählte die neue CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen, die dem Heimatbund dafür dankte, dass er dazu betrage, dass die Menschen sich hier wohlfühlen. Weitere Gäste waren die stellvertretende Landrätin des Kreises Wesermarsch, Uta Elb, der stellvertretende Nordenhamer Bürgermeister Ulf Riegel (beide SPD), Butjadingens Bürgermeister Rolf Blumenberg, der Vorsitzende des Naturschutzvereins Nordenham, Peter Nottelmann, und Dr. Axel Behne, Otterndorf, Zweiter Vorsitzender der Herrmann-Allmers-Gesellschaft.

Riesiger Nachlass

Behne sagte, dass Hermann Allmers als einer der fruchtbarsten deutschen Briefschreiber des 19. Jahrhunderts gilt. Aus seinem Nachlass sind etwa 11 000 Stücke Korrespondenz überliefert, die mit Unterstützung des Rüstringer Heimatbundes als mehrbändige Veröffentlichung vorgesehen sind. Schon jetzt kann der erste Band mit etwa 700 Seiten und 287 vollständigen Briefen von Allmers an seinen Bremer Freundeskreis zum Subskriptionspreis bestellt werden bei der Hermann-Allmers-Gesellschaft, Marktstraße 2, 21762 Otterndorf.

Im Anschluss den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung hielt der Rüstringer Archivar Heddo Peters einen Vortrag zur Geschichte der Wasserversorgung in Nordenham unter dem Titel „Trink kein Wasser, davon gibt’s Läuse im Bauch.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.