GANSPE Glück für die Organisatoren: Das Festival startete sonnig.

Von Jan Lehmann GANSPE - Die Reggae-Band „Samo Music“ aus Bremen eröffnete gestern das vierte Open-Air-Festival „Ganspe Rockt“ vor der Gansper Grundschule. Schon am frühen Abend hatten sich zahlreiche Fans eingefunden.

Durchhalten war gefragt, denn das Festival sollte erst lange nach Mitternacht enden. Glücklicherweise gab es Verpflegungs- und Getränkestände, an denen man die Akkus wieder aufladen, allerdings wohl auch ganz fürchterlich abstürzen konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ob Rock, Punk oder Metal, die Stilrichtung war eigentlich zweitrangig, Hauptsache, die Musik trifft den Geschmack der Jugendlichen.

Um das sicher zu stellen, hatten die Organisatoren Hendrik Meinardus, Hendrik Bekaan, Silke Arndt, Matthias Bruns, Nadine Flegel und Fabian Korbjun ihre Auswahl getroffen. Der Vorteil: Die „Ganspe-Rockt“-Macher sind selbst im Alter der Zielgruppe.

Mit „Samo Music“ betrat das Organisatorenteam Neuland, denn bisher waren Reggae-Klänge auf dem Rockfestival nicht zu hören.

Weitere Bands des Abends waren „The S.A.M.E.“, „Bitch Crackers“, „Raising Hell“ aus Lemwerder, „Southern Beer Machines“, „D.T.A“. Für Mitternacht waren zum Abschluss die Bremer „Mad Monks“ angekündigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.