Elsfleth Musikalisch ging es beim Besuch der Sternsinger in der Elsflether Verwaltung zu. Bürgermeisterin Brigitte Fuchs und ihr Stellvertreter Dieter Sindermann empfingen die großen und kleinen Sänger im Heye-Saal.

Dort machten die Sternsinger ihrem Namen alle Ehre und sangen drei Lieder: „Von Tür zu Tür“, „Hören auf Dein Wort“ und „Wem gehört die Welt“. Bei dem Lied „Wem gehört die Welt“ bot der 15-Jährige Marc dem Publikum sogar noch eine kleine Rap-Einlage. Begleitet wurden sie dabei am Akkordeon von der Brakerin Eva Bellmann. Bürgermeisterin Brigitte Fuchs dankte den großen und kleinen Sängern anschließend für ihren Einsatz. „Ich fand es toll, dass ihr dieses Jahr neue Lieder gesungen habt“, sagte sie und freute sich besonders, dass in einem der Lieder sogar Textteile in Swahili, einer der Kenianischen Landessprachen, gesungen wurden. „Vielleicht könnt ihr mal für uns dolmetschen. Wenn wir mal jemanden aus Kenia hier zu Gast haben“, scherzte Fuchs.

„Wir haben einige Neuerungen dieses Jahr“, freute sich auch Betreuerin Carmen Kongur, die ebenso wie Monica Dammann und Dieter Busse zusammen mit den Kindern unterwegs waren. „Wir haben zum ersten Mal eine Ökumene mit Moorriem, denn dieses Mal sind auch evangelische Kinder dabei“, erklärte sie.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch der große Anklang der Aktion bei den Kindern freute sie sehr. Zuerst sah es so aus, als würden sich in diesem Jahr nicht viele Kinder beteiligen wollen. „Aber dann war die ganze Begegnungsstätte voll“, sagte Kongur.

Nach dem Singen wurde Sternträger Marc die Ehre zu Teil, den Segen 20*C+M+B+17 auf die von Brigitte Fuchs in den Heye-Saal mitgebrachte Tafel zu schreiben. Die Bürgermeisterin dankte den Mädchen und Jungen für den Segen und lobte das Engagement der Kinder und Jugendlichen, die bei Wind und Wetter durch die Straßen ziehen, den Segen bringen und Spenden für Kinder, denen es nicht so gut geht, sammeln.

Beispielland der Aktion ist in diesem Jahr Kenia. Unter dem Motto „Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit“, sind in Elsfleth rund 21 Kinder und Jugendliche mit Sammeldosen unterwegs. Die Elsflether sammeln jedoch für einen besonderen Zweck: Für die Schule und Kindergarten von Pater Josphat in der tansanischen Gemeinde Kristo Mfalme. Als kleines Dankeschön gab es im Heye-Saal Süßigkeiten und Getränke für die Sternsinger. Am Sonntag, 8. Januar, findet in der katholischen Kirche St. Maria Magdalena im Familiengottesdienst um 10.30 Uhr der Abschluss der Aktion statt.

Video

Merle Ullrich Brake / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.