NORDENHAM Queen-Songs authentisch zu spielen, ist eine schwierige Aufgabe. Die Gruppe um Sänger Mirko Bäumer meisterte sie einmal mehr mit Bravour.

Von Kilian Wegner

Mit über 150 Millionen verkauften Tonträgern zählt die britische Band Queen zu den kommerziell erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. Doch auch musikalisch genießen Sänger Freddie Mercury, Gitarrist Brian May, Schlagzeuger Roger Taylor und Bassist John Deacon bis heute Legendenstatus. Und es gibt wohl jemanden, der nicht mindestens die Hymnen der Band „We will rock you“ oder „We are the champions“ kennt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dieser Gruppe Tribut zu zollen, hat sich die bundesweit bekannte Coverband The Queen Kings zur Aufgabe gemacht. Dem Nordenhamer Publikum waren die Musiker bereits unter dem Namen Mayqueen bekannt. Nach dem Ausstieg des Gitarristen und Namensrechtinhaber Ralf Sädler musste die Formation zusammen mit dem Gitarristen Frank Rohles einen Neuanfang wagen. Trotzdem knüpfte sie nahtlos an die Erfolge der vergangenen Jahre an. Das erlebten 360 Besucher am Freitagabend in der Jahnhalle.

Da es sich bei Queen auch um eine sehr populäre Liveband handelte, die besonders in den 80er-Jahren reihenweise Stadien füllte, lag die Messlatte für die Queen Kings entsprechend hoch. Doch spätestens mit dem zweiten Song „I want to break free“ hatte die charismatische Gruppe um Ausnahmesänger Mirko Bäumer das Publikum auf ihrer Seite. Das folgende Programm aus gut 30 Stücken dürfte wohl jeden Queen-Fan glücklich gemacht haben. Ob klassische Hits wie „Hammer to fall“ oder eher unbekannte Stücke wie „39“, ob Pop, Funk, Hard-Rock oder Walzer: Die riesige Vielfalt und Wandlungsfähigkeit von Queen stellte das Sextett hervorragend dar.

Musikalisch sind The Queen Kings hochkarätig besetzt: Neuzugang Frank Rohles wurde von Brian May persönlich für das Kölner Original Queen-Musical „We will rock you“ ausgesucht und zum Demonstrator der neuen Brian-May-Gitarrenserie ernannt. Den für Queen charakteristischen, hochkomplexen Gitarrensound Mays, der sich oftmals mit den Gesangsstimmen vermischt und so zum unverwechselbaren Klangteppich beiträgt, hat der Profimusiker bis ins Detail analysiert und nachgeahmt. Frank Rohles stand ebenso wie Bassist Rolf Sander bereits mit den echten Queen-Mitgliedern auf der Bühne. Die schwierige Aufgabe, Freddie Mercury darzustellen, meisterte Sänger Mirko Bäumer mit Bravour. Ausgestattet mit außergewöhnlicher Stimme, typischen Gesten und Kostümen sowie seinem humorvollen Charme interpretiert er auf seine eigene Art den legendären Freddie Mercury. Komplettiert wurde die Band von Backgroundsängerin Susann de Bollier, Schlagzeuger Jochen Fink und dem Keyboarder Christoph Wetter.

Detailverliebt und absolut authentisch schafften es The Queen Kings mit Hilfe erstklassiger Soundtechnik, ausgeklügelten Chorarrangements und dem Original-Queen-Equipment Queen live zu zelebrieren.

Das Publikum war begeistert und gab sich erst nach einem großzügigen Zugabenblock zufrieden. Nicht nur für Queen-Fans dürfte dies ein musikalisch herausragender Abend gewesen sein, denn besser als The Queen Kings kann eine Coverband gar nicht sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.