Friedrich-August-Hütte Beste Laune im gut besuchten Kasino FAH – kein Wunder, denn die Plattdüütschen können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Bei der Jahreshauptversammlung der Niederdeutschen Bühne wurden vor allem die beiden Stücke des vergangenen Jahres angeführt: „Wer toletzt lacht“ und „De Appelboom in’t Paradies“ waren mit fast 900 Zuschauern an 10 Vorstellungen sehr gut besucht.

Zu erfolgreichen Projekten gehörten Renovierungsarbeiten im Theatersaal des Kasinos, bei denen die Lichtanlage erneuert und LED-Scheinwerfer auf der Bühne installiert wurden. Auch Garderobe und Maske sanierten die Mitglieder kräftig.

„Tolle Truppe“

Besonders würdigte Bühnenleiter Rolf Puhl die Arbeit von Andrea Thormählen, die seit 2009 die Jugendgruppe Tusculum leitet und dabei tatkräftig von Erika Kirsch unterstützt wird. „Die beiden haben eine tolle Nachwuchstruppe aufgebaut, die mit Feuereifer dabei ist und beim Jugendtheaterfestival der Niederdeutschen Bühne eine fantastische Leistung gezeigt hat“, sagte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Dezember erhielt die Gruppe den mit 1000 Euro dotierten Förderpreis der August-Hinrichs-Stiftung. Dass junge Mitglieder für die Niederdeutsche Bühne sehr wichtig sind, betonte nicht nur Rolf Puhl sondern auch Beisitzer Georg Modersitzki. „Vor und nach den Vorstellungen haben wir viel körperliche Arbeit zu verrichten und das können wir alten Zausel nicht alles alleine schaffen.“ Er appellierte an die jüngeren Mitglieder, sich mehr einzubringen und weiter für den Verein zu werben.

In Sachen Nachwuchsförderung setzte der Verein auch bei seinen Neuwahlen ein klares Zeichen: Andrea Thormählen wurde einstimmig als 2. Vorsitzende gewählt und wird Bühnenleiter Rolf Puhl tatkräftig unterstützen. Sie übernimmt den Posten von Detlef Jansen, der sich künftig auf seine Arbeit als Bühnentechniker konzentriert. Ebenfalls aus ihrem Amt ausgeschieden ist Erika Kirsch, die 22 Jahre lang als Schriftführerin des Vereins tätig war. Rolf Puhl bedankte sich bei ihr für die langjährige Vorstandsarbeit mit einem großen Blumenstrauß. Durch ihr Wirken bei Tusculum bleibt sie dem Verein als aktives Mitglied treu.

Zum neuen Schriftführer wurde Pressewart Heiko Dietz gewählt. In ihrem Amt bestätigt wurden Karlheinz Winter (Kassenwart), Traute Funk (Spielleiterin), Christina Eilers, Renate Brüggemann und Gerold Heinen (alle Festausschuss).

Beisitzer sind Georg Modersitzki, Renate Brüggemann und Werner Scholz. Neuer Kassenprüfer ist Christoph Eilers. Für 10-jährige Mitarbeit als Maskenbildnerin mit insgesamt 350 Einsätzen wurde Angelika Fensch geehrt.

Gedenken an Günter Ede

Zum Abschluss gedachte Rolf Puhl des verstorbenen Altbürgermeisters Günter Ede. Der Bühnenleiter erinnerte an das Stück „Hochtied in de Pickbalge“, in dem Günter Ede 1983 mit seinen Bürgermeisterkollegen Egon Mehrings und Fritz Jacob die Hauptrolle spielte. Die Aufführung anlässlich der 75-Jahrfeier der Stadt Nordenham gilt als Geburtsstunde der Niederdeutschen Bühne, der Günter Ede bis zu seinem Tod angehörte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.