Friedrich-August-Hütte In der Jahreshauptversammlung hat die Niederdeutsche Bühne Nordenham De Plattdüütschen ihren Vorstand teilweise neu gewählt: Wiedergewählt wurde Rolf Puhl als Bühnenleiter, der sich künftig auch wieder um die Pressearbeit kümmern wird.

Nicht wieder angetreten ist Karlheinz Winter als Kassenwart – in dieses Amt wurde Heiko Dietz gewählt, der dafür den Posten als Schriftführer aufgab. Diese Funktion erfüllt nun kommissarisch bis zur Wahl im nächsten Jahr Traute Funk, die neben ihrer Tätigkeit als Spielleiterin bereits im Vorstand aktiv ist.

Modersitzki verzichtet

Auch nicht wieder angetreten ist Georg Modersitzki als Beisitzer, der aber weiterhin im Bühnenbau aktiv bleibt. Als neue Beisitzerin wurde dafür Irene Warnke gewählt, die neben den anderen beiden Beisitzern, Renate Brüggemann und Werner Scholz, den Vorstand komplettiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rolf Puhl dankte in der Versammlung im Kasino Friedrich-August-Hütte den beiden ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Karlheinz Winter und Georg Modersitzki für ihre langjährige Mitarbeit im Vorstand: Ihre Meinung sei immer hilfreich und ihre Arbeit von großer Bedeutung gewesen.

Rolf Puhl führte in seinem Tätigkeitsbericht die zahlreichen Veranstaltungen der Bühne auf und die noch zahlreicheren Termine und Verpflichtungen, die mit seinem Amt als Bühnenleiter verbunden sind. Besonders wies er auf den Premierentermin des neuen Stückes der Jugendgruppe Tusculum am 18. Juli hin: „Die Hölle – das sind die anderen“. Dazu wird auch die Autorin des Stücks, Sandra Lill, aus München anreisen.

Mitglieder tragen viel bei

Neben einem Antrag zur Kostendeckung der zahlreichen Ausgaben der Bühne und der Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstandes wurde lebhaft über die Steigerung der Attraktivität der Niederdeutschen Bühne bei den Zuschauern diskutiert. In seinem Schlusswort hob der Bühnenleiter Rolf Puhl nochmals die Bedeutung der Mitarbeit aller Mitglieder hervor, ohne deren Hilfe eine solche Kultureinrichtung wie die Niederdeutsche Bühne in Nordenham nicht überlebensfähig ist, wie er betonte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.