Ruhwarden Unter der Leitung der neuen Vorsitzenden Renate Knauel hat der Arbeitskreis „Gezeiten“ schon ein gutes Stück für die Kunst- und Kulturwochen im August geplant. In diesem Jahr soll vor allem das Thema Orgel im Mittelpunkt stehen.

Für ein abwechslungsreiches Programm hat sich der Arbeitskreis bereits zu drei Sitzungen getroffen und die ersten Veranstaltungen festgelegt. Auch wurden die Strukturen im Arbeitskreis ein wenig verändert. Neuer stellvertretender Leiter des Arbeitskreises ist Frank Digel aus Ruhwarden, der sich auch um die Finanzen der „Gezeiten“ kümmert. Um die Gewinnung von Sponsoren und um die Archivierung der bisherigen Kunstwochen kümmern sich Silke Trolldenier, Ursula Löffler und Sylva Springer.

Dank an Klaus Trolldenier

Renate Knauel hatte die Leitung von Klaus Trolldenier übernommen, der die Arbeitsgruppe seit 1998 führte und sich vor kurzem zurückgezogen hat. Für seinen jahrzehntelangen Einsatz für Kunst und Kultur in Butjadingen dankte Renate Knauel bei der jüngsten Sitzung ihrem Vorgänger. „Es fällt uns schwer, Klaus Trolldenier gehen zu lassen. Er hat große Fußspuren hinterlassen. Es wird schwer, die ,Gezeiten’ auf einem so hohen Niveau zu halten“, dankte Renate Knauel. Offiziell verabschiedet wird Klaus Trolldenier beim „Gezeiten“-Auftakt am 22. August.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schwierig sei die Gestaltung des Programms vor allem wegen der geringen finanziellen Mittel, machte Renate Knauel deutlich. Neben der Förderung durch die Gemeinde würden vor allem großzügige Sponsoren für eine erfolgreiche Kulturwoche benötigt. Zudem fehle dem Arbeitskreis der Nachwuchs. Die derzeit 15 Mitstreiter würden gerne Unterstützung von jüngeren Kulturinteressierten bekommen.

Der Höhepunkt der 29. „Gezeiten“-Wochen vom 22. August bis zum 2. Oktober 2014 wird die Ausstellung „Orgeln an der Nordsee - Kultur der Marschen“ sein. „Die Wanderausstellung ist ein Juwel und wir sind sehr froh, dass sie in der Oldenburger Landeskirche erstmals in Butjadingen zu sehen sein wird“, freut sich Renate Knauel. Eröffnet wird die Ausstellung am 31. August im Nationalparkhaus/Museum in Fedderwardersiel mit einem Vortrag von Professor Dr. Harald Vogel.

Begleitprogramm

Dazu gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm mit einem Festgottesdienst in der Langwarder Kirche am Eröffnungstag, einer Fotoausstellung über die in diesem Jahr stattfindende Renovierung der Langwarder Orgel, einem Orgelkonzert mit dem renommierten Konzertorganisten Jens Wollenschläger am 12. September in der Langwarder Kirche oder renovierungsbedingt im Eckwarder Gotteshaus.

Statt einer Glockentour soll es eine Orgeltour durch Butjadingen am 28. September mit Sören Suhr geben und der pensionierte Pfarrer Helmut Bahlmann referiert am 2. Oktober über Leben und Werk des Orgelbauers Arp Schnitger.

Daneben stehen im Programm auch wieder die klassischen Veranstaltungen: Neptunsingen (3. September), eine Lesung von Sylva Springer aus Werken von Patricia Highsmith (6. September), das 27. Goode Butjenter Eeten (19. September) und eine plattdeutsche Lesung aus den Werken von Alma Rogge von Annegret Martens (21. September).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.