Ovelgönne Lederhosen und Dirndl sind in Ovelgönne eher selten zu sehen. Bei der Jubiläumsparty war das anders. Im Festzelt auf dem Marktplatz wurde unter dem Motto „Oktoberfest in Ovelgönne“ zünftig gefeiert.

Zu Beginn gab es ein Buffet mit typisch bayerischen Köstlichkeiten. Die gut 150 Besucher konnten sich ihr eigenes Mahl zusammenstellen. „Alles, was das Herz begehrt“, schwärmte Bürgermeister Christoph Hartz. Passend dazu gab es Weizenbier und Obstler. Direkt nach dem Essen spielte der Braker „DJ Mo“ gute Musik zum Tanzen im blau-weiß dekorierten Festzelt.

Der Gebirgstrachtenverein „D’Oberlandler“ aus Brake führte in original Miesbacher Trachten verschiedene Tänze auf. Der weithin bekannte Schuhplattler sorgte für Begeisterung im Publikum. Darüber hinaus sorgte die Kapelle der Gruppe „Die lustigen Oberlandler“ mit typisch bayerischen Liedern für Unterhaltung im Festzelt. Das Organisationsteam der Feierlichkeiten hatte auf viele Besucher in altertümlicher oder bayrischer Kleidung gehofft – und es wurde nicht enttäuscht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für alle kostümierten Besucher gab es Freigetränke, außerdem wurde das beste Kostüm prämiert. Den Preis erhielten Uwe von Lienen und Ingrid Horstmann-von Lienen. Gefeiert wurde beim Ovelgönner Oktoberfest bis in die Nacht hinein, „DJ Mo“ sorgte für gute Laune und eine volle Tanzfläche. „Das Oktoberfest war der großartige Abschluss der offiziellen Feierlichkeiten zum großen Burgdorf-Jubiläum“, freute sich Reinhard Krause vom Arbeitskreis 500-Jahre-Ovelgönne. „Es war ein ebenso großer Erfolg wie die anderen Veranstaltungen, die im Jubiläumsjahr durchgeführt wurden wie beispielsweise der mittelalterliche Markt am ehemaligen Burggraben, das Oldtimer-Treffen oder die Veranstaltungen, die von den unterschiedlichen Ovelgönner Vereinen organisiert worden waren.“ Bürgermeister Christoph Hartz zog ebenfalls ein positives Fazit: „Wir sind Ovelgönne – und haben gezeigt, dass wir einiges zu bieten haben.“

Auch wenn die offiziellen Jubiläums-Feierlichkeiten mit dem Oktoberfest beendet wurden wird es noch lange nicht ruhig im Burgdorf. Am 7. November unterhält Gerd Spiekermann zugunsten der Bürgerstiftung Ovelgönne im „König von Griechenland“ seine Gäste auf plattdeutsch, im Dezember folgen das Schauturnen, der Weihnachtsmarkt im Ortszentrum und kurz vor Jahresende der bei Besuchern beliebte Reiterball.


     www.ovelgoenne.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.