Sillens Mit einigen Neuerungen wollte der Bürgerverein Sillens seine diesjährigen Pfingstfeierlichkeiten modernisieren und mehr Besucher in das Wurtendorf locken. Vor allem die zurückgehende Besucherzahl bei der Pfingstparty machte den Sillensern zunehmend Sorgen. Ganz aufgegangen ist das neue Konzept nicht – noch nicht, so die Hoffnung des Bürgervereins-Vorstandes.

Die musikalische Gestaltung der Pfingstparty hatte der Bürgerverein in die Hände der Jet-Stream-Discotheque gelegt, die auch für ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche sorgte. Daneben wurde das Werbekonzept verbessert und erstmalig als Höhepunkt das Mickie-Krause-Double verpflichtet. Der Bürgervereins-Vorsitzende Thomas Stracke zog eine gemischte Bilanz der ersten Pfingstparty nach der Neuausrichtung: „Wir fanden die Stimmung im Zelt besser und ausgewogener als in den Vorjahren“.

Der Auftritt des „Ballermannbarden-Doppelgängers“ bewertete Thomas Stracke als durchaus gelungen. Je nach Geschmack der Partybesucher sei die Darbietung gut angekommen. Viele Gäste seien wohl auch nur wegen dieses Auftrittes nach Sillens gekommen, spekuliert der Vorsitzende der Sillenser.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch die Zahl der 450 Partybesucher sei nicht zufriedenstellend angesichts der vielen Arbeit, die sich der Bürgerverein gemacht habe, so Thomas Stracke weiter. Im Bürgerverein herrsche ein wenig Enttäuschung. Aber es sei auch nicht zu erwarten gewesen, dass die Besucherzahl auf einmal durch die Decke gehe. „Ich vergleiche das mit einem Tanker. Wenn man den drehen will, dauert es auch vom Ärmelkanal bis Wilhelmshaven. Und so ist das auch bei der Pfingstdisco. Die Neuerungen müssen sich erst rumsprechen“, so Thomas Stracke.

Pech hatte der Sillenser Bürgerverein auch mit dem Wetter. Beim traditionellen Pfingstbaumsetzen vor dem ehemaligen Restaurant Zum Rauchfang regnete es ohne Unterlass. Bei einigen älteren Sillensern wurden sogar Erinnerungen wach an einen Pfingstbaumumzug, der wegen eines großen Regenschauers nur wenige hundert Meter – vom Hof von Familie Dunkhase bis zum „Rauchfang“ – betrug.

In einem Wagen führten das diesjährige Pfingstkönigspaar Julia Gebauer und Nico Ahrens und das Kinder-Königspaar Johanna Lewerenz und Paul Deharde den Umzug durch das Wurtendorf an. Der in diesem Jahr erstmals von den Kindern aufgestellte Kinder-Pfingstbaum wurde wegen des Regens auch erst am trockenen Pfingstsonntag hochgehievt. Am Abend folgte dann der traditionelle Pfingsttanz im Festzelt, bei dem sich über 130 Sillenser und Gäste amüsierten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.