Nordenham /Wesermarsch Ob Moorseer Mühle, Weserschlösschen oder Helios-Klinik: Ab dem 21. Oktober erstrahlt die Region in neuem Licht. Das Duo Kystlys aus Nordrhein-Westfalen versieht eine Woche lang bedeutungsvolle Orte mit Lichtinstallationen. Dabei gibt es an den insgesamt sieben Stationen verschiedene Kulturangebote und kulinarische Köstlichkeiten. Die Veranstalter möchten auf diesem Wege auf die kulturelle Vielfalt der Region aufmerksam machen.

Viele Unterstützer

Die Idee zu einer Lichtwoche entstand bereits zum Jahreswechsel. Rolf Arno Specht und Mareike Helbing von Kystlys setzten das Oberfeuer Preußeneck in Eckwarderhörne an Silvester in Szene. Die beeindruckende Lichtinstallation gefiel besonders dem Vorsitzenden der Stiftung Oberfeuer Preußeneck, Ernst Tannen. Dieser entwickelte gemeinsam mit den Lichtkünstlern ein erstes Konzept für eine Lichtwoche.

Weitere Unterstützer ließen nicht lange auf sich warten. Die Tourismus-Servicegesellschaft Butjadingen, Nordenham Marketing & Touristik, die Blexer Dorfgemeinschaft, das Museum Moorseer Mühle, das Nationalparkhaus-Museum Fedderwardersiel und die Helios Klinik Wesermarsch waren von der Idee angetan und engagierten sich. Jeder der ausgewählten Schauplätze wird während der Veranstaltungswoche jeweils für einige Stunden im Lichtkegel erstrahlen.

Kreativität erwünscht

Die Lichtinstallationen sind jeweils von 19 bis 24 Uhr aktiv. Wer seine Heimat in einem ganz neuen Licht sehen möchte, sollte sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen. Profi- und Hobbyfotografen werden ausdrücklich darum gebeten, ihre Werke online zu veröffentlichen und so auf die Region aufmerksam zu machen. Die Veranstalter sind sich schon jetzt einig, dass die Lichtwoche keine einmalige Veranstaltung bleiben soll. Der Eintritt ist an allen Stationen frei.

1 Den Auftakt macht die Kaskade des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes in Diekmannshausen. In dem Speicherpumpwerk, das 1956 erbaut wurde, können Besucher Geschichten über die Wasserversorgung der vorigen zwei Jahrhunderte erfahren. Am Montag, 21. Oktober, wird das Gebäude von einem aufwendigen Lichtspiel umgeben. Musikalisch liefert die Jazz-Band Die kleine Dorfkapelle stimmungsvolle Klänge.

2 Am Dienstag, 22. Oktober, steht die Moorseer Mühle im Fokus. Das denkmalgeschützte Gebäude stammt aus den Jahren 1903/1904. Noch heute ist die Mühle funktionsfähig und kommt regelmäßig bei Veranstaltungen des Museums zum Einsatz. Während der Lichtwoche bietet das Mühlen-Team Führungen mit der Taschenlampe durch das Müllerhaus an. Für die Kinder gibt es von 18 bis 19 Uhr die Möglichkeit, Kiepenkerle zu backen.

3 Weiter geht es am Folgetag mit dem Nationalparkhaus-Museum in Fedderwardersiel. Neben dem Gebäude selbst erleuchten auch die Boje und die Lok am Hafenbecken. Die Diema-Lok von 1963 erinnert an den Deichbau. Am Mittwoch, 23. Oktober, gibt es zu jeder vollen Stunde eine Führung mit schaurigen Geschichten über den Hafen. Dabei stellt auch die Lok eine Station dar.

4 Am Donnerstag, 24.Oktober, steht das Amtsgericht in Nordenham im Mittelpunkt. Ab 18 Uhr erhalten die Besucher Informationen rund um die Geschichte und den besonderen Baustil des 1913 eingeweihten Justizgebäudes. Auch hier werden die Besucher kulinarisch und musikalisch versorgt.

5 Das Weserschlösschen in Blexen erstrahlt am Freitag, 25. Oktober. Das 1908 entstandene Bauwerk wird jedoch nur von außen zu betrachten sein. Otto Thies vom Rüstringer Heimatbund berichtet über die Historie des ehemaligen Bahnhofs und informiert über die anstehenden Pläne.

6 Den Geschichten zum Oberfeuer Preußeneck können Interessierte am Samstag, 26. Oktober, lauschen. Der 1962 erbaute Leuchtturm diente den Seefahrern 50 Jahre lang als Wegweiser nach Wilhelmshaven. Heutzutage begeistert der Turm vor allem als Aussichtspunkt.

7 Den Abschluss der Lichtwoche bildet die vergleichsweise junge Helios-Klinik in Esenshamm. Am Samstag, 2. November, findet ein Tag der offenen Tür im Hebammenstützpunkt statt. Zudem wird ein Flohmarkt für Baby- und Kinderkleidung veranstaltet. Anmeldungen nimmt Michaela Nagel ab sofort unter Telefon  04731/39608000 entgegen.

Sarah Schubert Volontärin, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.