Nordenham „Mach Mal“ lautete das Thema des Wettbewerbs, den der Kunstverein Nordenham Anfang des Jahres ausgeschrieben hatte. Dabei ging es darum, Kunstwerke zu kreieren, die in Verbindung zu dem von der Künstlerin Bärbel Deharde neu gestalteten Rudolf-Matthis-Platz mit dem überdimensionierten roten Bilderrahmen in Verbindung stehen. 18 Werke sind beim Kunstverein eingegangen, darunter Malereien, Klebearbeiten, Collagen und sogar ein Film.

60 Besucher

Die Preisverleihung, an der auch Bürgermeister Carsten Seyfarth teilnahm, fand am Sonnabend vor rund 60 Besuchern im Alten Rathaus statt. Der Kunstverein hatte bei seiner Ausschreibung bewusst auf eine Platzierung verzichtet. Und so wurden insgesamt acht Teilnehmer beziehungsweise Gruppen mit einem Preisgeld und einer Urkunde ausgezeichnet.

Ochsenkopf-Masken verzieren

Vorsitzende Jane Agena wies während der Vernissage auf die Lange Nacht der schönen Künste am 9. September hin, für die der Kunstverein einen weiteren Wettbewerb ins Leben gerufen hat. Im Vorfeld und während der Veranstaltung besteht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, hölzerne Ochsenkopf-Masken zu verzieren. Die originellsten und kunstvollsten Tierköpfe werden prämiert. Die Ochsenkopf-Vorlagen können in der Geschäftsstelle von Nordenham Marketing & Touristik erworben werden.

Prämiert wurden zunächst die 13 Bilder der inzwischen ehemaligen Kindergartenkinder aus Abbehausen, die unter der Leitung der Erzieherin Hella Bitter gearbeitet hatten. Die Kindergartenleiterin hatte die Mädchen und Jungen nicht nur mit dem Auto zum Rudolf-Matthis-Platz gefahren, sondern ihnen auch Anregungen für verschiedene Bücher gegeben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen Geldpreis und eine Urkunde nahm ebenso die Erzieherin Bettina Ostendorf für die 18 Kinder der Popcorngruppe der Kindertagesstätte Pusteblume entgegen, die ein Gemeinschaftsbild – eine Rekonstruktion des Rudolf-Matthis-Platzes - kreiert hatten.

Prämiert wurde darüber hinaus das Einzelbild der Grundschule Süd, das von acht Schülern unter der Anleitung ihrer früheren Lehrerin Karla Claußen gestaltet worden war. Der letzte Gruppenpreis ging schließlich an sieben Schüler der Schule am Siel. Sie hatten kein Bild eingereicht, sondern zwei Skulpturen, deren einzelne Teile sich jederzeit umstecken lassen. „Die Kinder wollten unbedingt etwas aus verschiedenen Formen bauen, das variabel ist und sich verändern und erweitern lässt“, erklärte Doris Becker.

Mit verschiedenen Formen und Bausteinen arbeitet ebenso der Künstler Martin Koroscha aus Bremen. Für sein ausdrucksstarkes Acrylbild, das schon auf der Einladung zu der Vernissage abgedruckt war, erhielt er eine Auszeichnung. Der seit 1992 freischaffende Künstler war im Februar dieses Jahres auf den Wettbewerb in Nordenham aufmerksam geworden, als er eine Ausstellung des Kunstvereins besuchte.

Kunstvolles Acrylbild

Die pensionierte Lehrerin Helga Lange, die Kunstdidaktik studiert hat, wurde für ihr kunstvolles Acrylbild, ein Spiel mit unterschiedlichen Größenverhältnissen, geehrt. Die Hobbykünstlerin hat früher Malkurse besucht und verwendet seit 20 Jahren Acrylfarben, malt neuerdings aber auch mit Öl.

Die dritte Auszeichnung in der Gruppe der Erwachsenen ging an Renate van de Vlierd mit ihrem beeindruckenden Ölbild. Die Nordenhamerin ist Autodidaktin und malt seit ihrer Jugend.

Prämiert wurde auch das Bild der erst siebenjährigen Katharina Oeff aus Göttingen, die allerdings nicht anwesend sein konnte. „Hier lässt sich sowohl eine Superkreativität im Bildaufbau als auch in der Farbzusammenstellung erkennen“, sagte Dr. Peter Klan bei der Preisverleihung.

Im Anschluss an die Prämierung hatten die Besucher die Möglichkeit, sich die einzelnen Werke genauer anzusehen. „Es ist eine kleine, aber wirklich feine Ausstellung“, sagte Peter Klan. Die eingereichten Kunstwerke sind noch bis zum 24. September ausgestellt.

->  

Grundschule Süd: Nils Albers, Maryan Alkurjami, Noemi Böjthe, Tom Fitschen, Valentin Folgemann, Dean Meyer, Justin Meyer und Jakob Uhlhorn.

Schule Am Siel: Lafee Bohlen, Berat Demicier, Thilo Drechsler, Marlon Noel Heinemann, Denise Trinks, Enes Ünlü und Leonie Weiß.

Kindergarten Abbehausen: Piet Asmuß, Lina Bartels, Lea Bohlken, Anna Bollof, Leander Böhm, Annabell Kaffka, Levke Koch, Tamme Manthei, Milena Menke, Laura Minßen, Luca Scholz, Nina Tantzen und Michel Zatkowski

Kindergarten Pusteblume: Hannah Almendros, Ben Büsing, Zoe Böhme, Keno Cosmann, Helene de Reese, Jascha Dittrich, Matthis Eikermann, Aaron Fleuch, Dave Gerdes, Adrian Hoffmann, Leon Keil, Lennox Meinen, Thalea Müller, Mia Nelles, Ben Schulz, Oskar Smolenski, Sudenaz Ünalnd Vincent Thormann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.