Nordenham Wolfgang Amadeus Mozart ist der Schöpfer schönster Melodien und unvergesslicher Kompositionen wie „Die Zauberflöte“, „Don Giovanni“, „Die kleine Nachtmusik“ und dem „Requiem“. Zugleich war er ein Lebemann, der gern Briefe in derber Fäkalsprache verfasste und einen ganz eigenen Humor hatte. In diesem Spannungsfeld zwischen Frivolitäten und dem geradezu überirdischen Musikgenie hat der britische Dramatiker Peter Shaffer in seinem Stück „Amadeus“ den wohl bekanntesten Komponisten aller Zeiten angesiedelt.

Am Mittwoch, 25. April, ist der Theaterkrimi um das Musikgenie Mozart in einer Inszenierung der Landesbühne Niedersachsen Nord in der Nordenhamer Stadthalle Friedeburg zu sehen. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Am Wiener Hof hat es Mozart mit dem weniger begabten Antonio Salieri zu tun, der von Missgunst und Neid vergiftet, Mozarts gesellschaftlichen Aufstieg zu verhindern sucht. Er erschwert ihm das Leben mit Demütigungen und heimtückischen Intrigen und schreckt am Ende selbst vor Mordgedanken nicht zurück.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Obwohl Peter Shaffers Drama des Rufmordes an Salieri bezichtigt wurde, stieg es schon bald nach seiner Uraufführung 1979 zum Welterfolg auf. Über die Theaterwelt hinaus wurde Shaffers Amadeus vor allem durch den gleichnamigen und Oscar-prämierten Hollywood-Film von Miloš Forman bekannt.

Die Geschichte bewegt sich zwischen Historie und Fiktion, doch das Gerücht der tödlichen Rivalität zwischen dem hochbegabten Musikgenie Mozart und dem normalbegabten Komponisten Salieri hält sich bis heute hartnäckig in der Musikgeschichtsschreibung. Neben diesem Schlagabtausch zeichnet Shaffer ein Sittengemälde der höfischen Wiener Gesellschaft, in der sich Würdenträger, Musiker, Sängerinnen und Venticelli, die skrupellosen Überbringer von Gerüchten jeglicher Art, tummeln.

Die Landesbühne Nord entführt die Zuschauer in das historische Wien um 1800 und präsentiert einen hochemotionalen Künstlerkrimi in historischen Kostümen und einem unverwechselbaren musikalischen Gewand.

 Für die Aufführung in der Friedeburg verlost die NWZ wieder drei Freikarten. Die Gewinnspiele finden Sie unter www.nwzonline.de/gewinnspiele

Wer sich nicht auf sein Glück verlassen will, bekommt Tickets im Vorverkauf in der Geschäftsstelle von Nordenham Marketing & Touristik am Marktplatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.