Nordenham Ausverkauft ist am Sonnabend die Stadthalle Friedeburg gewesen. Rund 500 Senioren zog es zu dem großen Jubiläumskonzert des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), so dass nicht nur im Erdgeschoss, sondern auch auf dem Balkon bald jeder Platz belegt war. Bereits zum 50. Mal hatte der DRK-Kreisverband Wesermarsch den musikalischen Seniorennachmittag organisiert.

Die Gäste kamen aus Nordenham, Rodenkirchen, Schwei, Brake, Elsfleth und Lemwerder. „Es ist so voll hier. Wir wissen schon gar nicht mehr, wo wir die vielen Leute hinsetzen sollen. Wir haben bereits Stuhlreihen dazu gestellt“, sagte Anja Marienfeld, Leiterin der DRK-Sozialarbeit, kurz vor Beginn der etwa dreieinhalbstündigen Veranstaltung.

Viele Ehrengäste

Zu dem Jubiläumskonzert mit einem besonderen Programm waren auch Ehrengäste gekommen. Darunter der niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler, die Landtagsabgeordnete Karin Logemann, der stellvertretende Landrat Uwe Thöle, der DRK-Landesverbandspräsident Dieter Holzapfel, die Landesverbandsvizepräsidentin Meike Müller und der Nordenhamer Bürgermeister Carsten Seyfarth.

Nach der Eröffnung und mehreren Grußworten, in denen der wertvolle und unverzichtbare Einsatz der DRK-Mitarbeiter hervorgehoben wurde, erwartete das Publikum eine musikalische Reise um die Welt. Los ging es mit einem imposanten Auftritt des Visurgen-Shanty-Chors Elsfleth. Die Gruppe überzeugte mit ihrer Choreographie, ihrem authentischen Bühnenbild mit Segel, Mast und historischen Filmsequenzen sowie mit einem tollen Gesang und vielen Informationen über das Leben der Seeleute in alten Zeiten. Auch schauspielerisch gaben sie einen Einblick in das Leben an Bord der Windjammer. Ausgangspunkt ihres Törns mit der Bark „Hannah“ war selbstverständlich der Hafen Elsfleth, von dem es weiter nach Liverpool und bis nach Hongkong ging.

Für großes Gelächter unter den Besuchern sorgte ein Sketch, den DRK-Kreisgeschäftsführer Peter Deyle und Bürgermeister Carsten Seyfarth aufführten. Auf die Bitte, die Wirtschaftspolitik zu erklären, beantwortete der Bürgermeister jede Frage konsequent mit dem Beispiel „von zwei Kühen“, was viel Komik in sich barg.

„Min Leevsten“

Auch die Aufführung einer jungen Tanzgruppe des Sportvereins Nordenham unter der Leitung von Frauke Kewer zu Musicals aus aller Welt kam richtig gut an. Viel Beifall erhielt die Sängerin und Moderatorin Angelika Okrey, die beim DRK als ehrenamtliche Mitarbeiterin tätig ist und durch das Programm führte. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme trug sie unter anderem das Lied „Memory“ aus dem Musical „Cats“ vor. Vor dem großen Finale stand Angelika Okrey, die das Jubiläumskonzert gemeinsam mit Anja Marienfeld organisiert hatte, mit Peter Deyle auf der Bühne und sang mit ihm im Duett „Dat du min Leevsten büst“.

Stimmungsvoller Höhepunkt zum Ende war eine Lichtershow mit einem dazu passenden Musikstück. Vor diesem Beitrag, bei dem alle Mitwirkenden auf der Bühne das Abschlusslied anstimmten, wurden Leuchtsticks an die Senioren verteilt. „Das war schon fantastisch“, freute sich nicht nur Peter Deyle über die gelungene Veranstaltung.

Alles Aktuelle für Senioren im Nordwesten lesen Sie in unserem Senioren-Spezial.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.