Nordenham /Seefeld Die Berliner Schriftstellerin Judith Hermann, die 2019 vom Literaturbüro Oldenburg auf der Grundlage einer Förderung durch die Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg das Landgang-Stipendium erhält, unternimmt damit in diesem Jahr eine Erkundungsreise, die auch über Nordenham führt. Im nächsten Jahr wird sie dann eine Lesung im Kulturzentrum Seefelder Mühle geben (am 10. Juni 2020).

Darauf weist Dr. Sigrid Canz vom Verein Literaturplus Wesermarsch hin. Dieser Verein und das Kulturzen-trum Seefelder Mühle sind Partner des Projekts „Literarischer Landgang“, das einen deutlichen Akzent in der bundesweiten Literaturförderung setzt und zugleich Regionalität betont. Das Stipendium ist Bestandteil dieses Projektes.

Vom 16. bis zum 23. September dieses Jahres unternimmt Judith Hermann als Stipendiatin des Literaturbüros Oldenburg ihre Erkundungsreise. Sie wird in sieben Landkreisen und kreisfreien Städten des ehemaligen Landes Oldenburg Station machen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ihre Beobachtungen dieser Erkundungstour lässt sie in einen Text einfließen, dessen Form sie frei wählen kann. Im Frühjahr 2020 tritt sie die Reise als Lesereise der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg ein weiteres Mal an.

Stellte die besuchte Region bei der ersten Rundtour noch ihr Forschungsfeld dar, wird sie ihr dann zur Bühne: Auf den sieben Stationen präsentiert die Autorin Judith Hermann das literarische Ergebnis ihrer Erkundungstour bei öffentlichen Literaturveranstaltungen.

Monika Eden, die Leiterin des Literaturbüros Oldenburg, reist laut Pressemitteilung als Projektleiterin mit und stellt die Schriftstellerin und ihren Text auf allen Stationen vor.

Die Besucher der Lesungen bekommen bei den Veranstaltungen nicht nur zeitgenössische Literatur vermittelt. Die Literarisierung der Reiseerlebnisse Judith Hermanns wird Ortskundigen zudem einen neuen Blick auf das vermeintlich Vertraute ermöglichen.

Judith Hermann wurde 1970 in Berlin geboren. Ihrem Debüt „Sommerhaus, später“ (1998) wurde laut Pressemitteilung des Literaturbüros Oldenburg eine außerordentliche Resonanz zuteil. 2003 folgte der Erzählungsband „Nichts als Gespenster“. Einzelne dieser Geschichten wurden 2007 für das Kino verfilmt. „Alice“ (2009), fünf Erzählungen, wurde international gefeiert.

Zuletzt erschienen der Roman „Aller Liebe Anfang“ und die Erzählungen „Lettipark“. Für ihr Werk wurde Judith Hermann mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Kleist-Preis und den Friedrich-Hölderlin-Preis. Die Autorin lebt und schreibt in Berlin.

Das Landgang-Stipendium wird jährlich an einen renommierten deutschsprachigen Schriftsteller vergeben.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.