Nordenham Drei Tage am Stück haben sie sich nur mit Musik beschäftigt. Die Mitglieder der Nordenhamer Nachwuchsband Hard Birth haben ein Wochenende in der Jugendherberge in Damme verbracht. Sie waren Teilnehmer am Musikcamp Nordwest der Oldenburgischen Landesbank. Drei Tage konnten sie von Profis lernen. „Wir haben die Tipps der Dozenten aufgesogen“, sagt Gitarrist Ben Göckemeyer. Und ganz nebenbei haben die Musiker auch noch neue Freundschaften geschlossen.

Zur Gruppe Hard Birth gehören neben Ben Göckemeyer der Schlagzeuger Sebastian Schmidt, die Sängerinnen Davina Carstens und Lisa Marie Dindas, die Bassistin Aliya Candogan, der Keyboarder Ben Minßen und der Gitarrist Jan Spohler. Die Jugendband hat sich durch Auftritte unter anderem in der Jahnhalle einen Namen in Nordenham gemacht. Gecoacht wird sie von Dennis Eickermann.

Auf den letzten Drücker hatten sich die Musiker für das Camp beworben. Teilnehmen konnten junge Musiker von 16 bis 27 Jahren aus dem gesamten nordwestlichen Niedersachsen. Aus den Bewerbern wurden zwei Sänger und drei Bands gewählt. Währen des Workshops gab es Instrumental- und Gesangscoaching sowie wertvolle Anregungen zum Herausarbeiten des individuellen Sounds, zu Songwriting, Arrangements und Geschäft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die größte Herausforderung für die Band bestand darin, erst einmal eigene Songs zu entwickeln, weil das Bedingung war für die Bewerbung. Bis vor kurzem hat sie sich ausschließlich mit Coverstücken beschäftigt. „Wir mussten uns mächtig ins Zeug legen“, erzählt Ben Göckemeyer. „Die Zusage war schon mal der erste Teil des Gewinns, da wir damit gar nicht gerechnet haben“, sagt Aliya Candogan schmunzelnd.

Mit Hilfe der Eltern wurde das gesamte Equipment nach Damme transportiert. Von Freitag bis Sonntag hatten die sieben Jugendlichen jede Menge Spaß. Das gilt auch für die weiteren Teilnehmer des Musik-Camps. Die Dozenten unterstützten die Band nicht nur musikalisch, sondern brachten die Musiker auch in technischen Aspekten weiter und halfen ihnen, das Musikbusiness näher zu beleuchten. Das Wochenende endete mit einem Abschlusskonzert aller Künstler. Und ein Wiedersehen ist bereits geplant – bei einem Open-Air-Konzert im Sommer auf dem Gelände der Jugendherberge Leer.

Die Spannung ist noch nicht vorbei, denn die Dozenten werden jetzt entscheiden, wer von den Teilnehmern den OLB-Förderpreis bekommt. Dabei handelt es sich um die Produktion eines professionell produzierten Live-Musik-Videos im Wert von 3000 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.