Nordenham „Das Museum freut sich und ich freue mich“, sagt Dr. Timothy Saunders. Der Leiter des Museums Nordenham fügt hinzu: „Das ist eine eingespielte Sache und war bisher immer ein Erfolg.“ Die Rede ist von der Veranstaltung „Klangvolles Museum“. In diesem Jahr gibt es am Sonntag, 2. September, die vierte Auflage: einen ganzen Tag lang Musik im Halbstundentakt vor der Kulisse des Museums unter dem Motto „Spaß und Musik für die ganze Familie“.

Völlig anders

Ausrichter sind einmal mehr das Museum Nordenham und die Frauen des Lions-Club Wesermarsch „Emy Rogge“. Museumsleiter Timothy Saunders kündigt an: „Das Format ist das gleiche wie in den Vorjahren, aber das Programm ist komplett anders.“ Club-Präsidentin Claudia Uhlhorn bestätigt: „Es ist kunterbunt und völlig anders als beim letzten Mal. Geboten werden Klassik, Pop, Rock, Posaunenklänge und auch russischer Tanz.“

Zur dritten Auflage Anfang September vergangenen Jahres kamen rund 350 Besucher. Der Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten und Speisen und Getränke belief sich mit kleiner Aufstockung durch den Lions-Club auf 2000 Euro.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jeweils 500 Euro haben das Museum für museumspädagogische Arbeit und die Freundeskreise der drei Nordenhamer Partnerstädte – Peterlee, Swinemünde und Saint-Etienne-du-Rouvray – für ihre Bemühungen um den Jugendaustausch bekommen.

Auch bei der vierten Auflage am 2. September dieses Jahres verzichten alle Musiker und Mitwirkende auf eine Gage. Der Lions Club „Emy Rogge“ sorgt wieder für Speisen und Getränke. Der Erlös geht diesmal an das Museum für pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie an die Johanniter-Unfallhilfe in Nordenham.

Den musikalischen Auftakt macht am 2. September ab 10.30 Uhr der aus Abbehausen stammende Sebastian Bethge gemeinsam mit Emily Czembor an der Violine.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Carsten Seyfarth folgt eine Überraschungsband. Weiter geht es im Halbstundentakt mit Hannah Uhlhorn und Hanna Schwuchow (moderne Pop-Balladen) sowie EO-IPSO (Deutschrock der 1980er Jahre aus eigener Feder).

Mit Posaunenchor

Nach einer kurzen Mittagspause geht es um 13.30 Uhr weiter mit dem Seefelder Mühlenchor unter Leitung von Regina Hartmann und Dagmar Barten. Es folgen die Familienband Jasch (Folk, Pop und Country), Elisabeth und Gebhard von Hirschhausen (Kinoschlager der 1930er Jahre) und die Tanzgruppe Grazia unter Leitung von Olga Deutsch. Anschließend treten auf: der Posaunenchor der Kirchengemeinde Nordenham unter Leitung von Manuel Steenken, der Projektchor Butjadingen unter Leitung von Gaby Menzel und die Gruppe The Nordic C (mit Celtic-Rock).

Der Eintritt kostet 5 Euro. Kinder und Jugendliche im Alter bis 17 Jahre haben freien Eintritt. Karten gibt es im Vorverkauf in Museum und bei den 26 Frauen aus Nordenham, Butjadingen und Stadland, die dem Lions-Club „Emy Rogge“ angehören.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.