Nordenham Ganz so klassisch, wie es die Nordenhamer gewohnt sind, wird es diesmal nicht beim Open-Air-Konzert Klassik im Park auf Gut Schützfeld. Die beiden Organisatoren Stefan Tönjes und Dr. Peter Klan haben für die 15. Auflage der Open-Air-Veranstaltung eine Gruppe angeheuert, die musikalisch in vielen verschiedenen Bereichen unterwegs ist. Die Besucher können sich auf eine große musikalische Weltreise freuen. Die musikalischen Reiseführer nennen sich Quadro Nuevo.

Am Samstag, 10. August, ab 18 Uhr findet das Freiluft-Konzert unter dem Motto Grand Voyage in der idyllischen Parkanlage statt. Der Vorverkauf hat am Montag begonnen. Und wer sich jetzt schon ein Ticket sichert, profitiert von einem üppigen Frühbucherrabatt.

Im vergangenen Jahr hatten sich die Organisatoren eine Auszeit gegönnt. „Um einmal tief durchatmen zu können“, wie Stefan Tönjes verrät. Grund war aber auch, dass die Besucherzahlen in 2017 einen dramatischen Tiefpunkt erreicht hatten. Damals kamen gerade einmal 380 Musikfreunde zu Klassik im Park. „Zu wenig,“ wie Stefan Tönjes verdeutlicht. Er musste ins eigene Portemonnaie greifen, um das entstandene Minus auszugleichen. Etwa 500 Besucher brauchen die Organisatoren, damit die Klassik-im-Park-Rechnung aufgeht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Klassik im Park ist immer auch ein finanzielles Wagnis. Ohne Sponsoren würden Stefan Tönjes und Peter Klan gar nicht darüber nachdenken, das Open-Air-Konzert auf die Beine zu stellen. Dieses Jahr gibt es Zuschüsse von der Hofmann-Förderstiftung und von der Raiffeisen-Volksbank.

Stefan Tönjes hofft, dass die Gruppe Quadro Nuevo ein breiteres Publikum anspricht. Zu dem Instrumental-Quartett gehören Mulo Francel (Saxofone, Klarinetten), Andreas Hinterseher (Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon), D.D. Lowka (Kontrabass, Percussion) und Evelyn Huber (Harfe, Salterio). „Wilde Ritte über die raue Krim-Halbinsel, alteuropäischer Charme aus London, mediterrane Leichtigkeit, ein Tango aus New York, verrückte Tage in Istanbul, nächtliche Gelage in Transsylvanien, geheime Gärten in Malaysia und ein warmer Regen in Paris“ – all das vereinen Quadro Nuevo in ihrem Programm. Seit 1996 gibt es das Quartett. Seitdem hat es über 2500 Konzerte auf allen Kontinenten gespielt – in kleinen Jazzclubs, aber auch in großen Konzerthäusern.

Stefan Tönjes hat schon mehrfach versucht, die Gruppe zum „Konzert zwischen den Jahren“ der Goethe-Gesellschaft in die Nordenhamer Jahnhalle zu holen. Das hat allerdings nie geklappt. Umso mehr freut er sich, dass Quadro Nuevo in diesem Jahr bei Klassik im Park spielt. Als Vorgruppe hat er wieder die Lemberger Gold Brass aus der Ukraine engagiert. Sie spielen zusammen mit der Sopranistin Anna Shumarina.

Unterstützung bekommen die beiden Organisatoren bei der Ausrichtung vom Lions Club Nordenham und von den Frauen des Lions Clubs Emy Rogge.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.