Nordenham Sie kommen aus ganz unterschiedlichen musikalischen Genres. Aber eines haben die Swingtime Bigband und die Gruppe Mob Rules, die am kommenden Wochenende in der Jahnhalle zu hören sind, gemeinsam: Sie gehören seit vielen Jahren zu den Stammgästen im Nordenhamer Kulturzentrum.

Am Freitag, 15. November, ab 20 Uhr will die Swingtime Bigband mit ihrem Publikum beschwingt ins Wochenende starten. Die Gruppe gehört zu den Konstanten auf der musikalischen Landkarte der Wesermarsch. Seit über 20 Jahren versorgt die Swingtime Bigband ihr Publikum mit heißen Rhythmen, klassischen und eigenen Big-Band-Arrangements. Unter der Leitung von Oli Poppe verschmelzen die einzelnen Bläsersections zu einer aufregenden Einheit, vor deren Hintergrund auch die markanten Gesangsstimmen zu voller Geltung kommen.

Seit 25 Jahren im Geschäft

Noch länger im Geschäft – nämlich seit 25 Jahren – ist die Band Mob Rules. Sie will am kommenden Samstag, 16. November, ihre Jubiläumstour in der Jahnhalle beenden. Dass das Abschlusskonzert der Metal Band in Nordenham stattfindet, ist kein Zufall. Denn in den vergangenen Jahren ist eine enge Bindung zum Kulturzentrum Jahnhalle entstanden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei einer ihrer ersten Tourneen bekam die Band Unterstützung von den Nordenhamer Metallern Murder One. Deren Gitarrist Sven Lüdke freundete sich nicht nur mit den Musikern an, sondern stieg im Jahr 2005 auch bei der Band ein. Er übernahm den Posten des Lead-Gitarristen und ist seit dem fünften Album „Ethnolution A.D.“ festes Mitglied von Mob Rules.

Sven Lüdke hat das Songwriting und den Sound der Band seitdem entscheidend geprägt und mittlerweile sieben Alben mitproduziert. Da Sven Lüdke zu dieser Zeit bereits als Tontechniker in der Jahnhalle eine feste Institution war, war auch die Gruppe Mob Rules ab dann ein fester und immer wiederkehrender Gast in der Konzerthalle. Und nicht nur das: Auch ein Musikvideo der Band zu dem 2009er-Album „Radical Peace“ wurde in der Jahnhalle gedreht, natürlich inklusive dem Nordenhamer Publikum.

Sven Lüdke ist mittlerweile neben Yeti Mansena als Leiter in der Jahnhalle tätig. Neben ihm ist seit 2010 ein weiterer Nordenhamer aus dem engen Umfeld der Jahnhalle Mitglied bei Mob Rules: der Keyboarder Jan-Christian Halfbrodt. Er war 2002 Zivildienstleistender im Kulturzentrum, hat anschließend hinter der Theke und als Techniker mitgeholfen. Mit verschiedenen Bands ist er immer wieder dort aufgetreten. Beide Musiker sind stark verbandelt in der Nordenhamer Musikszene und in vielen Projekten vertreten.

Finale in Nordenham

Mit Mob Rules leben sie ihren Traum und freuen sich besonders, nach ihrem Charterfolg mit dem Album „Beast Reborn”, zwei Touren durch zehn Länder und der Veröffentlichung des daraus entstandenen Live-Albums „Beast Over Europe“ nun den Abschluss ihrer Jubiläumstour in ihrer Heimatstadt spielen zu können.

Karten für die Veranstaltungen in der Jahnhalle gibt es im Vorverkauf in der Geschäftsstelle von Nordenham Marketing & Touristik am Marktplatz.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.