Nordenham Diese Fragen stellen sich gerade jetzt während der Corona-Pandemie: Worauf bauen wir? Was trägt unser Leben, wenn alles ins Wanken gerät? Frauen aus Vanuatu, einem lnselstaat im Südpazifik, laden anlässlich des Weltgebetstages am 5. März dazu ein, über diese Fragen nachzudenken. Dieser Einladung schließt sich das ökumenische Nordenhamer Weltgebetstags-Team an. In Nordenham wird dazu statt eines Präsenzgottesdienstes erstmals ein Gottesdienst „To Go“ – in Tüten – gefeiert.

Rund zehn Frauen aus der evangelischen Kirchengemeinde Nordenham, der evangelischen Kirchengemeinde Blexen, der katholischen Kirchengemeinde St. Willehad Nordenham und aus der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde gehören dem Team an. Die Tüten enthalten eine Gottesdienstordnung, eine kleine Blumensamentüte und kleine Überraschungen.

Ans Herz legen

Ganz besonders ans Herz legen möchte das Nordenhamer Weltgebetstagsteam eine ebenfalls dazu gehörende Spendentüte. „Denn auch in diesem Jahr bauen Frauen weltweit auf unsere Solidarität. Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass die weltweiten Frauenprojekte unsere Unterstützung erfahren“, sagen für das Team Cristina Behrens (freikirchliche Gemeinde), Claudia Seggermann (evangelische Gemeinde) und Andrea Suhr (katholische Gemeinde).  Die Gottesdiensttüten können an diesem Freitag, 5. März, im Kirchenbüro im Nordenhamer Martin-Luther-Haus in der Zeit von 9 bis 12 und 15 bis 17 Uhr abgeholt werden. In der Pauluskirche in Friedrich-August-Hütte ist das ebenfalls am 5. März möglich – von 8 bis 12 Uhr.  Nach Hause bringen lassen kann man die Tüten auch. Dafür sind Anmeldungen bis Mittwoch, 3. März, telefonisch nötig im Nordenhamer Kirchenbüro (Telefon   21535) oder unter Telefon   6722 oder bei Pfarrerin Anke Claßen in FAH (Telefon   3633415).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vanuatu liegt zwischen Australien und den Fidschi-Inseln. Mit türkis-blauem Mer, traumhaften Stränden, vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt und üppigem Regenwald gilt es als Südsee-Paradies. Doch gibt es auch Erdbeben und Tropenstürme. Große Teile des Landes wurden 2015 durch Zyklon Pam zerstört. Im Frühjahr 2020 folgte Zyklon Harold.

Frauen ermutigen

Frauen aus Vanuatu wollen mit ihrer Teilnahme am Weltgebetstag dazu ermutigen, das Leben auf den Worten von Jesus aufzubauen. Sie sollen der felsenfeste Grund für alles menschliche Handeln sein. Denn, so heißt es in der Bibel bei Matthäus, nur ein Haus, das auf festem Grund steht, kann Stürmen trotzen.

Der ökumenische Weltgebetskreis in Nordenham hält seit vielen Jahren gemeinschaftlich zusammen und stärkt auch die Ökumene in der Stadt.

Die Frauen schätzen sehr, Gottesdienste gemeinsam und mit Musik zu feiern, unterschiedliche Glaubensüberzeugungen kennenzulernen, Informationen über das Leben von Frauen in unterschiedlichen Ländern der Welt zu bekommen und Solidarität zeigen zu können.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.