NORDENHAM Es geht weiter mit der Nordenhamer Stadtkapelle und das ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Nachdem Ralf Hesse seine Ämter als Dirigent und Vorsitzender niedergelegt hatte (die NWZ  berichtete), fanden sich zunächst keine Nachfolger. „Es bestand sogar die Gefahr, dass die Stadtkapelle aufgelöst wird“, erzählt Anne-Marie Hesse. Die 22-Jährige hat die Nachfolge ihres Vaters übernommen. Gerissen hat sie sich nicht um diese Aufgabe, aber weil ihr das Fortbestehen der Musikgruppe so am Herzen liegt, hat sie als Vorsitzende kandidiert, ist einstimmig gewählt worden und will sich nun voll reinhängen. Und dabei kann sie auf die Unterstützung ihres Vaters zählen, der 20 Jahre lang Chef der Stadtkapelle war.

„Die Stadtkapelle ist schon immer mein zweites Zuhause gewesen“, erzählt Anne-Marie Hesse. Seit 14 Jahren spielt sie Klarinette in dem Ensemble. Nun kommen weitere Aufgaben auf sie zu: Auftritte organisieren, Verträge aushandeln, Versammlungen leiten. Sie weiß genau, wo der Schuh drückt bei der Stadtkapelle. Es gibt ein Nachwuchsproblem. Um junge Leute für die Stadtkapelle zu begeistern, schweben ihr ein Tag der offenen Tür und Schnuppertage vor.

Die Musik spielt eine wichtige Rolle im Leben von Anne-Marie Hesse. Sie spielt nicht nur in Nordenham, sondern auch im Blasorchester der Turn- und Musikvereinigung Rodenkirchen und in einem weiteren Orchester in Bremen. In der Hansestadt studiert die 22-Jährige Grundschullehramt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Taktstock bei der Stadtkapelle hat Jörg Lübken übernommen, der seit vielen Jahren die Musiker an den Instrumenten ausbildet. Jörg Lübken wohnt in Worpswede, kommt aber ursprünglich aus Kleinensiel. Der 50-Jährige kam schon als Kind zur Musik, spielte Klarinette beim damaligen Bundesbahnorchester in Brake. 1979 begann er in der Stadtkapelle – als Saxofonist. Viele Nordenhamer kennen ihn von verschiedenen Tanzkapellen, mit denen er spielte: die Cityband zum Beispiel und Please Stop Talking, dem Vorläufer von Prime Time.

Jörg Lübken hat an der Bremer Hochschule für Künste ein Studium zum Diplom-Orchester-Musiker abgeschlossen, außerdem in Hamburg Jazz studiert. Er lebt von der Musik, gibt Unterricht und spielt in der Coverband Roxx. Er hat nicht die Absicht, das Rad neu zu erfinden bei der Stadtkapelle. Aber er würde gerne das Repertoire ein wenig auffrischen. Und er möchte eine Rhythmusabteilung aufbauen. Dazu werden aber noch Keyboarder, Bassisten und Gitarristen benötigt. Wer Lust hat, bei der Stadtkapelle einzusteigen, kann sich bei Anne-Marie Hesse melden unter Telefon 04731/39798. Auch Neulinge, die noch kein Instrument beherrschen, sind willkommen.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.