Nordenham Der Kunstverein Nordenham hat den angekündigten Personalwechsel an der Vorstandsspitze vollzogen. Für Marlene Gerdes, die nach vierjähriger Amtszeit aus familiären und zeitlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatte, ist Jane Agena zur neuen 1. Vorsitzenden bestimmt worden. Ihre Wahl in der Jahreshauptversammlung war einstimmig.

25 Kunstvereinsmitglieder nahmen an der Zusammenkunft am Mittwoch teil. Auch bei der Besetzung aller weiteren Posten waren sie sich einig und nahmen jeweils die Vorschläge an, die der scheidende Vorstand unterbreitet hatte.

Marlene Gerdes blickte in ihren Abschiedsworten auf eine „schöne Zeit“ zurück. Die 66-jährige Fremdsprachenkorrespondentin und Exportkauffrau hatte den Verein seit 2003 zunächst als Vize-Vorsitzende an der Seite von Gesine Lohse und seit 2010 als die Nummer eins geführt. Dem Kunstverein verdanke sie Momente des Hochgefühls und Begegnungen mit vielen interessanten Menschen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für ihren Einsatz sprachen mehrere Mitglieder der Ex-Vorsitzenden ein großes Lob aus. Dr. Peter Klan bezeichnete sie als „Mutter der Kunst“ in Nordenham. Ein herzliches Dankeschön richtete er auch an ihren Mann Gerd Gerdes.

In Infeld aufgewachsen

Marlene Gerdes’ Nachfolgerin ist eine gebürtige Leeranerin. Allerdings zog Jane Agena schon im Alter von einem Jahr mit ihrer Familie nach Infeld bei Abbehausen, wo ihr Vater die landwirtschaftliche Versuchsanstalt leitete. Ihre Mutter Dietlinde gehörte 1972 zu den Gründungsmitgliedern des Kunstvereins Nordenham.

Jane Agena ist 49 Jahre alt und arbeitet als Lehrerin für Fachpraxis an der Berufsschule in Brake. „Ich bin sehr heimatverbunden“, sagt sie. Das sei auch ein Motiv, sich im Kunstverein und damit für Nordenham zu engagieren. „Der Verein ist ein fester Bestandteil des Nordenhamer Kulturlebens und eine große Bereicherung für die Stadt“, betont Jane Agena. Ein wichtiges Anliegen für sie ist es, den 120 Mitglieder zählenden Verein noch stärker für junge Menschen zu öffnen und interessant zu machen.

Ebenso wie Marlene Gerdes stellte sich die 2. Vorsitzende Ute Schäfer nicht wieder zur Wahl. Ihr Amt übernahm Doris Becker (53), die bisher als Beirätin der Führungsriege angehört hatte. Die gebürtige Bremerin ist als Erzieherin an der Förderschule Am Siel in Atens tätig.

Neu im Vorstand sind Ulrike Hartinger-Muth und Peter Klan, die zu Beiräten gewählt wurden. Als Beirätin arbeitet auch Marlene Gerdes weiter in der Vereinsführung mit.

Gut gewirtschaftet

Wiederwahl hieß es für den langjährigen Kassenwart Dr. Gert Schuchart. In seinem Abschlussbericht für 2013 konnte er vermelden, dass der Verein „gut gewirtschaftet“ hat. Mit dem kleinen Minus von 208 Euro ist das vergangene Jahr aus Sicht des Schatzmeisters positiv verlaufen.

Neben der Vize-Vorsitzenden Ute Schäfer verabschiedeten sich die Beiräte Ute Krüger und Menno Jelten aus dem Vorstand. Für das bisher von Ute Krüger betreute Ressort Reisen ist jetzt Helga Hölscher zuständig

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.