ATENS Einen bunten Melodienstrauß aus ihrem umfangreichen Programm präsentierte die Nordenhamer Stadtkapelle den begeisterten Zuhörern am Sonntagnachmittag in der Stadthalle Friedeburg. Zu den neu einstudierten Stücken gehörte auch der in den 1970er Jahren von dem Schweden Tore Andersson komponierte „Nordenhamer Marsch“, den dieser der Stadt Nordenham innerhalb der damaligen City-Süd-Musikfestivals gewidmet hatte.

Rund 250 ältere Bürger nahmen teil an der Schlussveranstaltung der Seniorenpass-Aktion 2008 der Stadt Nordenham. Seit zwanzig Jahren organisiert der Leiter des Amtes für Ordnung und Soziales, Rudolf Müller, bei der Stadt die Aktionen, zu denen in diesem Jahr eine Ganztagesfahrt mit fünf Bussen und 240 Teilnehmern im Juni in das Alte Land sowie drei Halbtagesfahrten zur Strandlust in Vegesack zählten.

In seiner Begrüßungsrede erinnerte Bürgermeister Hans Francksen an einige herausragende Veranstaltungen innerhalb des Jubiläumsjahres in Nordenham.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben der Stadtkapelle, die in bewährter Weise von Ralf Hesse – der im Wechsel mit Ehefrau Anja durch das Programm führte – dirigiert wurde, trat die neue Chorgruppe „Wir sind wir“ auf. Die Chorleiterin der Landfrauen Abbehausen, Edith Hedemann, hat die Gruppe mit 22 Frauen erst im September gegründet und begleitet die Sängerinnen auf der Gitarre. Der Chor absolvierte während des Seniorennachmittags seinen zweiten öffentlichen Auftritt nach seiner Mitwirkung am Ernteball in Abbehausen.

Helmut Dietrich hatte die Chorgruppe der Stadt für die Seniorenveranstaltung empfohlen. „Wir nennen uns ,Wir sind wir‘, weil wir so sind wie wir sind und nicht anders“, sagt Edith Hedemann. Und das bewiesen 17 Damen des Chors mit Liedern von Knut Kiesewetter, Hannes Wader, Marlene Dietrich und Achim Reichel.

Die Stadt ließ es sich nicht nehmen, auch in diesem Jahr die ältesten Gäste der Veranstaltung zu ehren. Gutscheine für den Bildband „Nordenham – gestern und heute“, der in Kürze erscheinen wird, vergaben Francksen und Müller an Erna Gäting, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiern konnte, sowie an die 1913 geborene Anna Schittker und an Ida Langner (geb. 1919). Außerdem gab es Gutscheine für Wilhelm Häck (1921), Günther Suhr (1928) und Rudolf Jahn (1929).

Mit schwungvoller Musik wurde das dankbare und zufriedene Publikum im Anschluss weiter unterhalten an einem Nachmittag, der streckenweise an die stimmungsvollen Seniorennachmittage im Norwo-Festzelt der 1970er Jahre erinnerte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.