Nordenham Es war ein buntes, fröhliches Straßenfest mit Kaffee und Kuchen und Flohmarktständen. Natürlich fehlte auch die Bude mit den Angeboten des Eine-Welt-Ladens nicht oder der Tisch mit den Leckereien der Frauen, die für den Martinsbasar Mitte November warben.

Schule, Kindergarten, Bücherei, Mehr-Generationen-Haus und Kirche richteten das Nachbarschaftsfest am Freitagnachmittag unter dem Motto „Wir sind Willehad“ gemeinsam aus. Doch die Ungezwungenheit trog ein wenig, denn es war eine Veranstaltung, die Zeichen setzen sollte: Die Willehad-Gemeinde demonstrierte Zusammenhalt, „ein Offensein mit einander und ein Offensein für einander“, wie Pfarrer Torsten Jortzick sagte. Es dürfe nicht auseinander gerissen werden.

Das war eine Anspielung auf Pläne im Rathaus, die St.-Willehad-Schule im Zuge der Neuordnung der Schulbezirke ins leerstehende Teilgebäude der Südschule umzusiedeln. Deshalb dehnte die St.-Willehad-Schule ihr turnusgemäßes Schulfest aus, um Pflöcke einzuschlagen, wie die Leiterin Elisabeth Tappe sagte: „Dieses Fest soll zeigen, dass uns der Standort direkt neben Kirche und Kindergarten wichtig ist.“ Mehr als 80 Schüler, 120 Kindergartenkinder, ihre Eltern und Freunde und viele Mitglieder der Kirchengemeinde, aber auch Anwohner der St.-Willehad-Straße unterstrichen durch ihr Kommen diese Forderung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Kinder vergnügten sich beim Entenangeln, beim Dosenwerfen oder beim überdimensionalen „Vier gewinnt“-Spiel, ließen sich von Heiko Bahlmann in die Geheimnisse des Jonglierens einweihen oder standen am „Airbrush-Schulbus“ bei Claudia Freese für ein lustiges Tattoo an. Juliana Smailow und ihre Klassenkameraden verkauften dazu frisch gebackene Brezeln aus dem Bauchladen heraus.

Dazu kamen in der Kirche ein offenes Singen und das Mini-Musical „Der Grüffelo“, das 15 ehemalige Viertklässler der Willehadschule in englischer Sprache aufführten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.