Ellwürden 125 Jahre hat der Bürgerverein Ellwürden auf dem Buckel. „Aber von Altersschwäche keine Spur“, freut sich der Vorsitzende Norbert Hartfil. Recht hat er. Was der Vereinschef und seine Mitstreiter Jahr für Jahr auf die Beine stellen, geht weit über das Standardprogramm von Bürgervereinen hinaus. Natürlich spielt die Brauchtumspflege eine große Rolle. „Aber wir haben auch immer den Anspruch, uns weiterzuentwickeln“, sagt Norbert Hartfil. Der Karneval ist ein gutes Beispiel dafür. Wenn die Ellwürder Narren Fasching feiern, platzt die Friedeburg aus allen Nähten. Jung und Alt feiern gemeinsam ein generationsübergreifendes Fest. Und wer einmal dabei gewesen ist, weiß, dass er sich um die Zukunft des Vereins mit seinen rund 950 Mitgliedern keine Sorgen machen muss.

1892 gegründet

Wann genau der Grundstein für dieses Erfolgsmodell gelegt wurde, lässt sich auf den Tag genau nicht zurückverfolgen. Aber die Vereinschronisten wissen immerhin, dass der Bürgerverein im Monat Mai des Jahres 1892 aus der Taufe gehoben wurde – und zwar von einer Handvoll Männern in der damaligen Gaststätte Stindt. Es handelte es sich um jene Gruppe von Herrschaften, die man Brunnengemeinschaft nannte, weil sie sich um den Dorfbrunnen kümmerten. Norbert Hartfil geht davon aus, dass sie sich zum Ziel gesetzt hatten, mit der Gründung der Bürgervereins Traditionspflege zu betreiben und den Zusammenhalt im Dorf zu fördern. Die Sitzungsprotokolle im Vereinsarchiv reichen bis in die 30er-Jahre zurück. Das Wissen über die Zeit davor ist daher eher bruchstückhaft.

Immerhin ist bekannt, dass es schon 1923 die Ellwürder Spielschar gab, die noch heute regelmäßig auf der Theaterbühne steht. Ausflüge gehörten schon 1927 zum Vereinsprogramm, damals wurden dafür aber noch Pferd und Wagen verwendet. Auch das Osterfeuer, das in den besten Zeiten Tausende von Nordenhamer anlockte, hat eine lange Tradition. Sie reicht mindestens bis ins Jahr 1950 zurück. 2012 fand das Osterfeuer zum letzten Mal statt. Das Gelände wurde für den Bau eines Solarparks benötigt. Das Pfingstfest des Bürgervereins wird erstmals 1936 erwähnt, also kurz bevor das Vereinsleben wegen des Zweiten Weltkriegs fast vollständig zum Erliegen kam.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die erste Versammlung nach dem Krieg fand am 7. Dezember 1947 statt. Ein Jahr später führte der Verein Einzugsgrenzen ein. Abbehauser zum Beispiel waren ausgeschlossen. 1951 wurde die Regelung wieder aufgehoben. Der Bürgerverein war bis 1950 ein Männerclub. Erst dann wurden Frauen zugelassen.

Das Herzstück

Der Karneval ist ohne Zweifel das Herzstück im Veranstaltungskalender des Bürgervereins. Die Idee dazu geht auf Richard Hartfil, den Vater des jetzigen Vorsitzenden zurück. Am 9. Februar 1964 stellte er erstmals in der Gaststätte Appelhoff (Ellwürder Dorfkrug) einen Kinderkarneval auf die Beine. Er wollte für neuen Schwung im damals mitgliederschwachen und überalterten Bürgerverein sorgen. Die Rechnung ging auf. Und es dauerte nicht lange, bis das Karnevalsfieber auch bei den Erwachsenen ausbrach. 1969 feierten sie erstmals im Ellwürder Dorfkrug. Zehn Jahre später zog der Karneval in die Friedeburg um, weil die Gaststätte Appelhoff geschlossen wurde.

Jung und frisch

Dem Fest hat das nicht geschadet. Es ist nach wie vor ein Hit, ein Freudentag, dem Fans nicht nur im Doppeldorf Abbehausen-Ellwürden entgegenfiebern. Der stellvertretende Vorsitzende Heinrich Schröder glaubt, dass der Karneval eine entscheidende Rolle für die Erfolgsgeschichte des Vereins spielt, weil er auch viele junge Leute anspricht.

Die Vorsitzendendes Bürgervereins

1892 bis 1925: Jann Backenköhler, 1925 bis 1939: Johannes Bartels, 1939 bis 1947: Gustav Dierks, 1947 bis 1952: Wilhelm Barg, 1952 bis 1958: August Hedenkamp, 1958 bis 1959: Bernhard Freese, 1959 bis 1967: August Hedenkamp, 1967 bis 1977: Waldemar Wippich, 1977 bis 1986: Karl-Heinz Strudthoff, 1986 bis 1992: Udo Schröder, 1992 bis 1997: Norbert Kintscher, 1997 bis 2007: Hans-Wilhelm Biermann, 2007 bis 2011: Michael Garbe, seit 2011: Norbert Hartfil

So jung und frisch wie beim Karneval will sich der Verein auch in seinen Jubiläumsfestwochen präsentieren. Die Auftaktveranstaltung zum Beispiel wird keine Aneinanderreihung von langweiligen Grußworten, verspricht Norbert Hartfil. Vielmehr erwartet die Besucher eine lebendige und erfrischende Präsentation des Vereinslebens.

Festveranstaltung am 26. Mai

Den Auftakt bildet am Freitag, 26. Mai, eine öffentliche Festveranstaltung unter dem Motto „125 Jahre Bürgerverein Ellwürden“. Die Sparten des Bürgervereins präsentieren sich mit Gesang, Tanz und Theater. Beginn ist um 18 Uhr in dem Festzelt an der Großensieler Straße 150 in Nachbarschaft der Tischlerei Kröger. Für Live-Musik sorgt das Duo Body & Soul. Der Eintritt inklusive Imbiss kostet 15 Euro. Karten sind im Vorverkauf im Landhotel Butjadinger Tor in Abbehausen zu bekommen.

Ellwürder Zeltbeben

Besonders die jüngere Party-Generation sollte sich für Sonnabend, 27. Mai, nichts anderes vornehmen: Dann ist das Ellwürder Zeltbeben angesagt. Der Bremer Disc-Jockey André Brinker, der in der Hansestadt unter anderem in der Discothek La Viva und auf dem Freimarkt in Halle 7 auflegt, sorgt ab 20 Uhr mit Dance-, House-, Party- und und 90er-Hits für Fetenstimmung im großen Festzelt. Tickets sind für 6 Euro im Vorverkauf in Danis Kiosk an der Butjadinger Straße in Abbehausen erhältlich. An der Abendkasse kosten sie 8 Euro.

Familientag

Alle Altersgruppen, aber vor allem die Kinder, können sich auf Spiel und Spaß am Familientag freuen. Am Sonntag, 28. Mai, ab 14 Uhr stehen in und vor dem Festzelt zahlreiche Mitmachaktionen und Vorführungen auf dem Programm. Dazu gehören Piratenabenteuer mit Capitano Olé, Kletterwand, Hüpfburg, Spielstationen, Stelzenlauf, Tauziehen, plattdeutsche Ecke und Filme aus dem Bürgervereinsleben. Der Eintritt ist frei.

Malwettbewerb

Gegen 17.30 Uhr findet am Familientag die Siegerehrung eines Malwettbewerbs zum Thema „Piraten“ statt. Kinder bis 12 Jahre können ihre Beiträge bis , 23. Mai, bei der Tischlerei Kröger an der Großensieler Straße 150 abgeben. Die Bilder sollten mit dem Namen des Kindes sowie Alter und Telefonnummer versehen sein. Zu gewinnen gibt es Gutscheine und Sachpreise.

Dorfspaziergang

In Zusammenarbeit mit dem Rüstringer Heimatbund lädt der Bürgerverein für Freitag, 2. Juni, zu einem historischen Dorfspaziergang ein. Der Ehrenvorsitzende des Bürgervereins Ellwürden, Waldemar Wippich, hat bei dem Rundgang eine Menge über Land und Leute zu erzählen. Start ist um 17 Uhr auf dem Ellwürder Spielplatz an der Butjadinger Straße 3. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Pfingstbaumsetzen

Sein traditionelles Pfingstbaumsetzen veranstaltet der Bürgerverein Ellwürden am Sonnabend, 3. Juni. Beginn ist mit einem Festumzug, der anlässlich des Jubiläums besonders groß ausfallen soll. Die Teilnehmer starten um 15.30 Uhr an der Ecke Am Butjenter/Infelder Weg zum Marsch durchs Doppeldorf. Auch die Nordenhamer Stadtkapelle ist dabei. Gegen 18.30 Uhr hieven die Träger den Baumriesen auf dem Festplatz in die Senkrechte.

Party mit Prime Time

An das Aufstellen des Pfingstbaums schließt sich gegen 19 Uhr nahtlos eine Tanz-Party mit der Nordenhamer Band Prime Time an. Zwischendurch kommt auch DJ Franky zum Einsatz. Der Eintritt ist frei.

Ellwürden singt

Das Festprogramm am Pfingstsonntag, 4. Juni, wird um 10 Uhr mit einem Zeltgottesdienst eröffnet, den der Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Abbehausen, Matthias Kaffka, leitet. Gleich im Anschluss beginnt gegen 11 Uhr ein Frühschoppen unter dem Motto „Ellwürden singt und schwingt“. Der Chor Wir sind wir des Landfrauenvereins Abbehausen und eine Band sorgen für die Musik. Dazu gibt es tänzerische Überraschungen. Der Eintritt ist frei.

Theater auf Platt

Anlässlich des runden Vereinsgeburtstages studiert die Ellwürder Spielschar einen plattdeutschen Dreiakter ein. Das lustige Stück heißet „Fidis Schlüpfer fallt tolesd“. In der Komödie dreht sich alles um den Versuch, eine schlecht laufende Kneipe wieder auf Trab zu bringen und sie mit originellen Ideen vor dem Aus zu retten. Die Dreamboys lassen grüßen. Premiere ist am Mittwoch, 7. Juni, ab 19.30 Uhr im Abbehauser Dorfkrug. Weitere Aufführungen folgen am Freitag, 9. Juni, und am Freitag, 16. Juni, ab 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 18. Juni, ab 14 Uhr mit Kaffeetafel. Der Eintrittspreis beträgt 7 Euro für die Abendvorstellungen und 13,50 Euro (inklusive Kaffee und Kuchen) für den Theaternachmittag. Karten sind im Vorverkauf im Landhotel Butjadinger Tor erhältlich.

Das Pfingstkönigspaar im Jubiläumsjahr des Bürgervereins Ellwürden sind Annika Müller-Rostin (24) und Jannik Hartfil (27). Als Kindermajestäten stehen ihnen Freda Oellrich (8) und Cedric Riemann (8) zur Seite. Die beiden Königspaare wurden in der Frühjahresversammlung des Bürgervereins gewählt.

Für den Pfingstumzug am Sonnabend, 3. Juni, können sich Vereine und Gruppen und Telefon 04731 4900 bei Hergen Moriße anmelden.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.