Nordenham Wer bei der Premiere im Sommer vergangenen Jahres dabei war, erinnert sich gerne an die wunderbare Atmosphäre im Nordenham-Museum zurück. Dort, wo es in der Regel eher ruhig zugeht, übernahmen für einen Tag Nordenhamer Musiker das Kommando. Die Veranstaltung „Klangvolles Museum“ war ein voller Erfolg. Und die Frauen des Lions-Clubs Emy Rogge Wesermarsch, die die Idee dazu hatten, konnten mehr als zufrieden sein.

So ist es kein Wunder, dass sich das Museum auch in diesem Jahr für einen Tag in die größte Musikbühne der Stadt verwandeln wird: Am kommenden Sonntag, 28. August, findet die zweite Auflage des „Klangvollen Museums“ statt. Ab 10.30 Uhr treten im Halbstundentakt Musiker, Bands und Chöre aus der nördlichen Wesermarsch in den verschiedenen Räumen der Einrichtung an der Hansingstraße auf.

„Nachdem die Premiere im vergangenen Jahr allen Beteiligten so viel Spaß gemacht hat, war schnell klar, dass wir die Veranstaltung wiederholen werden“, sagt die aktuelle Lions-Präsidentin Birgit Bethge. „Durch die relativ kurze Spieldauer von einer knappen halben Stunde können sich viele Musiker präsentieren, ohne gleich ein ganzes Konzertprogramm parat haben zu müssen. Und die Besucher finden die Abwechslung spannend.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Auftakt spielen am Sonntag die Jagdhornbläser des Hegerings Butjadingen (10.30 Uhr). Nach der offiziellen Begrüßung um 11 Uhr folgen das Nordenhamer Akkordeonorchester (11.30 Uhr), der Chor 1. SC Schweiburg (12 Uhr), eine Tanzgruppe des SV Nordenham (12.30 Uhr), Molli.Li (13 Uhr), der Landfrauenchor Abbehausen (13.30 Uhr), die Gruppe Stufe 3 (14 Uhr), das Extra-Quartett (14.30 Uhr), Anna-Marie Broska und Marlene Broska (15 Uhr), das jugendliche Streichorchester des Nordenhamer Gymnasiums (15.30 Uhr) und die Ruhwarder Saitenhiebe (16 Uhr). Den Tag beschließt wiederum eine Bläsergruppe: die Jagdhornbläser Kleine Weser (16.30 Uhr).

Das Programm, das die Lions-Frauen zusammengestellt haben, spiegelt die ganze Vielfalt der hiesigen Musikszene wider. Und das Ambiente verspricht besonders intime musikalische Momente mit den Freizeitkünstlern.

Mit dem Erlös des Tages wollen die Lions-Frauen die neu eingerichtete Bläserklasse des Nordenhamer Gymnasiums unterstützen, die für die Anschaffung der Instrumente auf Spenden angewiesen ist. Ein Teil des Geldes soll aber auch wieder für die pädagogische Arbeit im Museum verwendet werden – also für Bastel- und Mitmachaktionen oder für Führungen speziell für Schul- und Kindergartengruppen. Die Lions-Frauen freuen sich darüber, dass wieder sämtliche Musiker bereit waren, auf Gagen zu verzichten.

Natürlich gibt es am 28. August nicht nur Musik im Museum, sondern auch Essen und Getränke. Karten sind im Vorverkauf im Museum, in der Geschäftsstelle von Nordenham Marketing & Touristik am Marktplatz und in der Blumenboutique von Karin Meißner-Brown an der Peterstraße erhältlich.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.