NORDENHAM Gute Musik, alkoholfreie Cocktails und ein unterhaltsames Programm: Rund 150 Jugendliche amüsierten sich am Donnerstagabend bei einer Weihnachtsdisco in der Jahnhalle.

Jahnhallen-Mitarbeiter und Vertreter des Jugendparlament hatten die Idee, regelmäßige Mottopartys zu veranstalten, um die Jahnhalle mehr zu nutzen und den Jugendlichen etwas zu bieten. Zur Weihnachtsdisco waren die 13- bis 18-Jährigen eingeladen. Sie schlürften „Ananastraum“ und „Fitnesscocktails“ und stillten ihren Hunger mit Hotdogs, Sandwiches und Keksen. Passend zum Motto, gab es für jeden, der mit einer Weihnachtsmütze kam, ein Freigetränk seiner Wahl.

Discjockey Daniel Minks legte vor allem House und Blackmusic auf und heizte den Jugendlichen damit ordentlich ein. Doch es wurde nicht nur Musik gespielt, es gab auch jede Menge Programm.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lisa Mühlan, die neue Vorsitzende des Jugendparlaments, sowie Lisa Kühn und Pasquale Schulz begrüßten die Gäste und wünschten ihnen viel Spaß. Danach war es Zeit für den Karaoke-Wettbewerb, für den sich einige Mutige meldeten. Den Sieg holte sich die 16-jährige Rieke Heinig mit ihrer Performance von „Dear Mr. President“ – original gesungen von Pink. Die geplante Prämierung des besten Weihnachtskostüms fiel aus. Dafür gab es noch einen Limbo- Wettbewerb, den Amnat Saenbunsri (15) gewann. Gegen 23 Uhr war dann Schluss in der Jahnhalle, und die jungen Gäste machten sich auf den Weg nach Hause.

Die Weihnachtsdico war die letzte Veranstaltung des Jugendparlaments in diesem Jahr. Für das nächste Jahr hat die Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen in Nordenham aber schon viele Pläne. Am 18. Februar steigt die Veranstaltung „Jupa-Rap“ in der Jahnhalle. Für den 24. März ist dort das Musik-Festival „Jupa-Jam“ geplant.

Darüber hinaus will sich das Jugendparlament dafür einsetzen, dass mehr Übungsräume für Bands in Nordenham geschaffen werden. Außerdem ist eine Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring Nordenham angestrebt, um gemeinsam noch mehr Handlungsmöglichkeiten zu haben. Darüber hinaus will sich das Jugendparlament mit der Frage beschäftigen, ob am Strand weitere Sitzgelegenheiten und Lampen installiert werden sollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.