NORDENHAM Ein bisschen spät dran seien sie in diesem Jahr mit der Vorstellung des Programms, sagt Renate Knauel, 2. Vorsitzende des Vereins Literaturplus Wesermarsch – schließlich habe die erste Veranstaltung, eine Krimi-Lesung von Wolf S. Dietrich, bereits stattgefunden.

Karten bereits knapp

Doch auch das restliche Programm, dass Renate Knauel am Montag gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden Dr. Gernot Schenker und Pressesprecherin Dr. Sigrid Canz vorstellte, kann sich sehen lassen. So zum Beispiel die schon fast ausverkaufte Veranstaltung mit dem Titel „Clownerie“ am 12. Februar ab 17 Uhr. In dem besonderen Ambiente des Galerie- und Kulturhauses von Herbert Gerdes in Rodenkirchen präsentiert die Schauspielerin Sylva Springer Ernstes und Heiteres von Shakespeare bis Heinrich Böll, musikalisch begleitet von Yeti Mansena. Bei anhaltender Nachfrage wird ein zusätzlicher Termin angeboten, so Sigrid Canz. Interessenten können sich dazu in eine Warteliste eintragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Spiegel“-Reporter Bruno Schrep liest am 20. April in der Nordenhamer Stadtbücherei ab 19.30 Uhr aus seinem Buch „Nebenan“. Darin findet sich eine Auswahl von Reportagen zu Themen wie sozialem Abstieg und Sterbehilfe. Aus seinem Roman „Sunset“ liest am 11. Mai ab 19.30 Uhr Klaus Modick im Güterschuppen des Theaters Fatale. „In dem Roman geht es um die Freundschaft von Lion Feuchtwanger und Bertholt Brecht im kalifornischen Exil“, verrät Sigrid Canz.

„Etwas Unterhaltsames und Nettes, passend zur Urlaubszeit“ präsentiert Literaturplus am 22. Juni ab 19.30 Uhr im Vereinsheim des Ruderclubs Nordenham. Janne Mommsen liest aus „Oma ihr klein Häuschen“. Er wird musikalisch begleitet vom Nordenhamer Duo Malo.

Etwas Besonderes hat sich der Verein mit der „Lesung am Tatort“ für den 21. Juli, 17 Uhr, einfallen lassen. Autorin Natascha Manski liest bei gutem Wetter an Deck des Kutters „Christine“ in Fedderwardersiel aus ihrem Küstenkrimi „Fanggründe“. Bei schlechtem Wetter wird die Lesung ins Museum Fedderwardersiel verlegt.

Am 7. September ab 19.30 Uhr erzählt Marlis Thiel im Museum Nordenham die Geschichte des Lyrikers Gottfried Benn und des Bremer Kunstmäzens und Kaufmanns Friedrich Wilhelm Oelze. Auch eine Schifflesereise auf dem ehemaligen Segelschulschiff „Großherzogin Elisabeth“ ist in diesem Jahr wieder geplant. Während der Reise am 3. Oktober ab 7.45 Uhr von Elsfleth nach Bremerhaven und zurück liest Tobias Klein aus „Abel mit der Mundharmonika“ von Manfred Hausmann, Klaus Turmann liest Ausschnitte aus „Der Mann im Strom“ von Siegfried Lenz. Eine frühe Anmeldung zur Schiffslesereise ist ratsam, da nur maximal 60 Personen an Bord dabei sein können.

Spezial: Weitere Berichte zur Literatur im Nordwesten Matinee zum Jubiläum Im November feiert Literaturplus Wesermarsch dann sein bereits zehnjähriges Bestehen mit einer Matinee (11 Uhr) und zahlreichen Gästen in der Jahnhalle Nordenham. Den Abschluss des Jahres macht die Schauspielerin Stephanie Baak mit einer Lesung von Hermann Hesses „Märchen“ am 2. Dezember ab 11 Uhr in der Moorseer Mühle.  @ Mehr Infos zum Programm unter

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.