Frieschenmoor „Vollauf gelungen“, so das Fazit der Veranstalter nach dem 89. Frieschenmoorer Schützenfest, das am vergangenen Wochenende auf dem Dorfplatz mit vielen Gästen gefeiert wurde.

Das Fest des Kleinkaliber- Schieß- und Sportvereins nahm am Sonnabend seinen Auftakt mit dem Kindernachmittag, bei dem viele Kinder an den Spielen und Wettbewerben, auch im Rahmen der Ferienpassaktion der Gemeinde Ovelgönne, ihren Spaß hatten.

Auf dem in diesem Jahr sehr gut besuchten Ballabend am Sonnabendabend hieß der 1. Vorsitzende Andreas Thiele die Gäste, darunter auch befreundete Vereine und viele junge Leute, herzlich willkommen und wünschte allen viel Spaß und gute Stimmung auf dem Schützenfest.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Feier bis in den Morgen

Vorstandsmitglied und Sportleiter Heiko Bolles stellte das neue Königshaus vor mit Schützenkönig Andreas Thiele und seinen Rittern Alfred Peters und Hartmut Krause, Schützenkönigin Edda Buchloh mit ihren Hofdamen Doris Thiele und Regina Bolles, Juniorenschützenkönigin Imke Barr, Jugendschützenkönig Kenneth Ollenborger mit seinen Rittern Haak Ollenborger und Sven Barr sowie Schülerschützenkönig Tim Peters mit seinen Rittern Björn Jäschke und Hauke Gras.

Stimmungsvoll bis in die frühen Morgenstunden verlief der Ballabend, auf dem „DJ Jörg Thiel“ mit flotter Musik die Gäste richtig in Schwung brachte. An beiden Festtagen konnten die Gäste bei der Tombola wieder attraktive Preise gewinnen. Der 1. Preis, ein Fahrrad, ging an eine Angehörige der „Sonntagsjäger“ aus Priester Rath. Für die vielen gespendeten Tombolapreise und die tatkräftige Mithilfe bei diesem Fest dankte der Vorstand allen Sponsoren und Beteiligten.

Umzug durch den Ort

Vor dem Dorfgemeinschaftshaus ließ Sonntagnachmittag Schützenhauptmann Harald Backhaus die Schützenvereine sowie den Jugend-Musikzug Rodenkirchen zum Festmarsch antreten. Die Fahnengruppen marschierten auf und die Majestäten mit Gefolge schritten die Front der angetretenen Vereine zur Begrüßung ab. Heiko Bolles begrüßte die Vereine und Gäste, darunter den stellvertretenden Landrat Dieter Kohlmann und Bürgermeister Christoph Hartz. Seinen besonderen Dank richtete Heiko Bolles an die Feuerwehr Frieschenmoor, die während des Umzuges für die Verkehrssicherheit sorgte sowie an die Schausteller für die gute Bebauung des Festplatzes. Christoph Hartz dankte den Frieschenmoorern für das schöne Fest, an dem wieder viele mitgewirkt hatten. „Dies zeichnet die Dorfgemeinschaft aus. Frieschenmoor liegt nicht am Ende der Welt, es liegt mittendrin“, so der Bürgermeister. Der prächtige Festumzug bewegte sich dann durch den geschmückten Ort und die Majestäten mit Gefolge wurden mit einem Planwagen des Vereins „De Moorlüü“ aus Kötermoor gefahren.

Nach dem Umzug ließ man im Festzelt mit dem Musikzug Rodenkirchen-Stadland das Schützenfest ausklingen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.