Rönnelmoor Schon der Auftakt des 58. Schützenfestes in Rönnelmoor ist trotz des Regenwetters am Sonnabend voll gelungen. Bis in die späte Nacht hinein wurde zünftig gefeiert.

Erstmalig wurde die langjährige Tradition, am Sonnabendabend das Königshaus beim Hause des Schützenkönigs abzuholen, gebrochen. Kaiserpaar Günter Hadeler und Renate Theiner sowie das Königshaus mit Schützenkönig Andreas Timpe und seine Ritter Hartmut Wilkens und Gerold Büsing, Schützenkönigin Maren Bollmann und ihre Hofdamen Marion Lüttmann und Beate Meinen, Schüler-Schützenkönig Christoph Lüttmann und seine Ritter Renke Cordes und Marko Cordes, die Jugend-Schützenkönigin Alina Düser und ihre Hofdamen Katharina Lüttmann und Annika Cordes wurden im Festzelt feierlich empfangen und den Gästen vorgestellt. Die Blaskapelle des Musikvereins Schweiburg sorgte dabei für den musikalischen Rahmen.

Lieder und Sketche

Zum Festball hieß der Vorsitzende Günter Hadeler die Gäste, darunter auch mehrere Abordnungen der Vereine, herzlich willkommen. Jörgs Sound- & Light-Entertainment sowie die Schützen mit eigenen Sketchen sorgten für gute Stimmung und trugen zum Gelingen des Ballabends, der mit dem Ehrentanz der Majestäten begann, bei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch gab es am Sonnabend eine Tombola, wobei die Feuerwehr Schweiburg den Hauptgewinn von 100 Euro, gespendet von Nils Hoogendorn aus Jaderberg, in Empfang nehmen konnte. „Unser Ballabend ist gut gelaufen, bis spät in die Nacht hinein wurde gefeiert. Wir sind zufrieden“, teilte das Vorstandsmitglied Gerold Büsing am Sonntagmorgen mit.

Während des Ballabends nahmen Günter Hadeler und Sportleiter Gerold Büsing die Siegerehrung für das Schützenfest-Pokalschießen vor. 63 Mannschaften, eine Rekordbeteiligung, machten mit. Ein besonderes Dankeschön richteten der Vorsitzende und der Sportleiter an das hervorragende Organisationsteam, ohne das ein derart umfangreicher Wettbewerb nicht laufen würde.

Sieger des Pokalschießens wurde mit 328 Ringen die Mannschaft „Keine Ahnung“ mit Ralf Meinen, Benjamin Büsing und Christoph Lüttmann vor den Mannschaften Schützenverein Reitland (292 Ringe) mit Fritz Büsing, Renate Behrens und Wolfgang Lüddecke sowie Boßelverein Augusthausen (291 Ringe) mit Karin Wispeler, Dino Eden und Hans Meinen. Für die ersten fünf Plätze gab es Grillgutscheine, für die Plätze 6 bis 10 gab es je eine Mettwurst.

Gottesdienst mit Musik

Am Sonntag wurde das Programm im Festzelt fortgesetzt mit einem gut besuchten Gottesdienst mit Pastor i.R. Eckhard Jäschke. Marlies Renz begleitete musikalisch den Gesang. Mit dem traditionellen Frühschoppen und gemeinsamen Mittagessen und am Nachmittag mit dem Festumzug wurde das Programm fortgesetzt. Die NWZ  wird darüber noch berichten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.