NORDENHAM NORDENHAM/MS - Auch der zweite Auftritt der Vokalartisten aus Bremen lockte wieder viele Zuschauer in das Nordenhamer Kulturzentrum. Vor fast ausverkauftem Haus präsentierte die Bremer Musicaltruppe in der Jahnhalle einen Streifzug durch die großen Musical-Shows.

Conferencier Ulrich Möllmann führte das Publikum mit seinen interessanten Erklärungen zu den jeweiligen Stücken wortgewandt durch den Abend. Besondere Aufmerksamkeit erhielten die Darsteller des Ensembles für ihre immer wieder wechselnden Kostüme. Eben noch trat Sängerin Julia Buckmann, das Lied „Erinnerung“ aus „Cats“ singend, als Katze in Erscheinung, um kurz darauf ganz in Weiß gekleidet auf dem Balkon der Jahnhalle als „Evita“ zu glänzen. Sänger Hans Christian Klüver sang in passender Kluft das Lied „Wenn ich einmal reich wär“ aus „Anatevka“.

Antonia Stemmer, Marie-Christine Banga, Maja Schön, Michelle Donner und Sonja Bothmer präsentierten in alten Korsagen, gerafften Röcken, Pumphosen und Federboas den Titel „Mädchen der Nacht“ aus dem Musical „Jekyll & Hyde“. Begleitet wurden die Darsteller von Pianist Hans-Jürgen Osmers, der mit seinem hervorragenden Spiel die Akzente setzte, sich aber dezent im Hintergrund hielt und die ab und an durchscheinenden gesanglichen Unsicherheiten bei einigen Protagonisten gekonnt überspielte. Auch Nils Völcker am Mischpult hatte gelegentlich seine liebe Not mit der Beschallungsanlage, bekam die technischen Probleme aber immer schnell in den Griff.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So wurde die Exkursion durch die beliebtesten Musicals ein runder Abend, der das Publikum begeisterte, auch wenn einige Zuschauer vergeblich auf Titel aus „König der Löwen“ oder „Tanz der Vampire“ warteten. Mancher Gast hatte ein anderes Programm als im Vorjahr erwartet. Die Vokalartisten entschädigten die Zuhörer mit vielen anderen Musicalhits. Stücke aus „Grease“, „Cabaret“ und „Mary Poppins“, bei dem wiederum die stilechten Kostüme für Begeisterung sorgten, gehörten ebenso zum Repertoire wie der Song „Big Spender“ aus dem Musical „Sweet Charity“, bei dem ein ganz besonderes Knistern in der Luft lag, da die Sängerinnen nur in schwarze Hotpants, Netzstrümpfe und BHs gekleidet die Bühne betraten.

Zum Abschluss bot das Ensemble doch noch etwas Neues. Mit einem Medley aus dem Musical „ABBA“ verabschiedeten sich die Bremer. Im nächsten Jahr wollen sie laut Produzent Ullrich Möllmann ein neues Programm bieten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.