Lemwerder Die Stiefel, die die Kinder zum Befüllen im Vorfeld bei der Werbegemeinschaft abgegeben haben, hätten sie beim Nikolausmarkt gut gebrauchen können. Regen und Sturm sorgten für ziemlich unweihnachtliches Wetter, das nur die Hartgesottenen vor die Tür lockte. Doch wer am Samstag den Gang vor die Tür wagte, wurde in Lemwerder mit allerlei Leckereien, Handgemachtem, Schnäppchen in den teilnehmenden Geschäften, Musik und Spaß belohnt.

Der ganz große Ansturm blieb beim Basar im Rathaus allerdings aus, wo man angesichts des Wetters eigentlich mit dichtem Gedränge gerechnet hätte.

Unzufrieden waren die meisten Hobbyhandwerker deswegen jedoch keineswegs. Das Schönste seien schließlich die vielen netten Gespräche, so die Erfahrung von Marion Kleber, die alle möglichen Stickereien anbot.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Besonders hoch in der Gunst der Besucher standen von der Anbieterin neben mit lustigen Sprüchen bestickten Taschen für Geldgeschenke und Schokolade oder Schlüsselanhängern mit Namen die leuchtenden Engel und Wichtel mit LED-Teelicht im Inneren.

Sie sei viel mit dem Rad und dem Fotoapparat unterwegs. Die Bilder einfach nur auf dem Computer abzuspeichern, sei zu schade. Darum gebe es neben den Postkarten erstmals auch einen Schafskalender, erklärte „De Knipse“ Daniela Kriete, die sich auf ganz besondere Aufnahmen, wie etwa Scheidungsbilder spezialisiert und ihren Stand gleich im Eingangsbereich des Rathauses aufgebaut hatte.

Ganz besonders gemütlich war es im Keller, der oft von den Besuchern gar nicht wahrgenommen wurde. Dort lockten die Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes mit dem Duft von leckeren Waffeln in ihre gut besuchte Cafeteria oder boten ihre Handarbeiten an.

Einmal mitten auf der Stedinger Straße laufen, wo sonst die Autos fahren, fand ein junger Besucher klasse, der sich gerade vom Weihnachtsmann eine Tüte Süßigkeiten abgeholt hatte. Nur die Kutsche mit den Fjordpferden von Gerd Ostermann rollte dort.

Bei der Jugendfeuerwehr gab es Pferdewürstchen, bei den Landfrauen heißen Kakao oder Apfelsaft und beim Hundeverein Glühwein oder Bratwürste. Mit Spezialitäten wie Wildgulasch oder selbstgemachtem Eierlikör lockten die teilnehmenden Vereine auf dem Rathausplatz, mit einer Tombola sorgte die Werbegemeinschaft für Spannung und für die ganz kleinen Besucher drehte ein kleines Karussell unentgeltlich seine Runden.

Der Posaunenchor schmetterte an unterschiedlichen Plätzen Weihnachtslieder, und mit dem passenden Heißgetränk machte es in geselliger Runde bis in den späten Abend Spaß, unter dem Adventskranz dem Wetter zu trotzen.


Mehr Bilder unter   nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.