Lemwerder Jürgen Riewoldt war es, der vor 40 Jahren die Idee hatte, in Lemwerder einen Shanty-Chor zu gründen und sich auf die Suche nach sangesbegeisterten Mitstreitern machte. Mit Erfolg: Am 30. Januar 1979 wurde mit 18 Männern und Frauen sowie mit Riewoldt als erstem Vorsitzenden die Gründung des Stedinger Shanty-Chors (SSC) gefeiert.

Mit zu den Gründungsmitgliedern, die bis heute aktiv im SSC singen, gehört neben Günther Helmers auch Gerd Liebert. Er führt seit 40 Jahren die Kasse. Zuerst war Klaus Steinemann der Chorleiter. Kurze Zeit später übernahm Gustav Tytschkowski dieses Amt und legte den Grundstein für die Mehrstimmigkeit. Schnell wuchs die Zahl der aktiven Sänger auf rund 30 an. 70 Prozent des Liedguts ist heute Englisch und 80 Prozent der Stücke werden vierstimmig gesungen.

Bei den Matjestagen in Emden, bei der Bundesgartenschau in Koblenz, in Wismar oder im Bayerischen Wald, wo man bisher kaum mit dieser Musik vertraut war, schmetterten die Stedinger Sänger schon ihre Shantys und begeisterten bei Konzerten mit bis zu 1200 Zuhörern. Unvergesslich für die Sänger sind die beiden gemeinsamen Konzerte mit Katie Kelly, die gerne der Einladung des SSC in die Heilig-Geist-Kirche folgte. Von Anfang an tatkräftig unterstützt wird das Lemwerderaner Drachenfest von den Mitgliedern des SSC.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Drei Mal waren wir in Bayern. Die Auftritte im Passauer Dom oder auf einem Schiff auf der Donau waren Gänsehaut pur“, denkt der Vorsitzende Karl-Heinz Geisbüsch gerne zurück. Freundschaftliche Beziehungen zu Shanty-Chören im ganzen Bundesgebiet oder den Niederlanden sind in den Jahren viele entstanden. Auch die Freundschaft zu Lemwerders Partnergemeinde Gerwisch wird regelmäßig mit Besuchen und Gegenbesuchen gepflegt. Doch die Zahl der auswärtigen Auftritte, die weitaus höher sein könnte, wurde mit zunehmendem Alter der Sänger – sie sind zwischen 49 und 85 Jahre – etwas zurückgeschraubt. Schließlich soll das Singen Spaß machen und nicht in Stress ausarten, erklärt Geisbüsch, der 1986 durch die Marine in Lemwerder strandete und sich seit 26 Jahren im Vorstand engagiert: zehn Jahre als 2. und 16 Jahre als 1. Vorsitzender. Seit 13 Jahren ist Klaus Kraft als Stellvertreter an seiner Seite.

Auch wenn von Anfang an Frauen dazu gehörten – gesungen wird beim SSC traditionell ausschließlich von den Männern. Und das soll auch so bleiben, ist Geisbüsch überzeugt, dass Frauenstimmen nicht zur Musik passen – selbst wenn das einige seiner Mitstreiter angesichts der abnehmenden Zahl von Sängern vielleicht anders sehen.

Am Akkordeon werden die Männer dagegen schon seit langem von Nadine Steenken und Anne Berner, die vor vier Jahren auch die Leitung der aktuell 24 Sänger übernommen hat, begleitet. „Viel weniger aktive Mitglieder dürfen es nicht werden“, sieht Geisbüsch der Zukunft mit etwas Sorge entgegen. Schließlich muss für die Vierstimmigkeit, durch die sich der Chor auszeichnet, alles gleichmäßig besetzt sein. Ganz besonders stolz sind die Sänger auf die Jubiläums-CD „Fernweh“, die sie mit Unterstützung von Marco Heimann in der ehemaligen Grundschule-West aufgenommen haben. Zusammen mit einem Rückblick, einer Vorschau und natürlich einer musikalischen Einlage wird sie den geladenen Gästen beim Kommers anlässlich des 40. Geburtstags am Freitag in der Ernst-Rodiek-Halle vorgestellt.

Alle Männer, die Lust aufs Singen bekommen haben, sind dienstags um 19.15 Uhr herzlich in der Begegnungsstätte willkommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.