Stadland Stadlander Kinder sind kein bisschen karnevalsmüde – im Gegenteil: Die Kostümfeste sind eher stärker gefragt. Das hat sich am Sonnabend und am Rosenmontag bei den drei großen närrischen Feten für den Nachwuchs gezeigt. Annähernd 250 Kinder kamen.

 Schwei

Die größte Party ist und bleibt die des Schweier Bürgervereins, der dabei von den anderen Vereinen des Dorfes unterstützt wird. Die Veranstalter hatten wieder einmal ganze Arbeit geleistet und den Kindern ein super Fest bereitet. Im Schweier Krug ging am Sonnabend die Post ab: Rund 150 Kinder feierten dort mit ihren Geschwistern und Eltern gemeinsam eine tolle, bunte Party. Im vergangenen Jahr waren es noch rund 100 Kinder gewesen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Luftballons an der Decke, so weit das Auge reichte, Disco mit Lars Runge und Jürgen Hahn, der als Clown verkleidet Mengen von Bonbons auf die Tanzfläche fliegen ließ, sorgten für die richtige Stimmung. Die Crazy Girls vom TuS Schwei zeigten am Nachmittag auch noch eine tolle Choreographie und ernteten dafür viel Applaus.

„Wir haben hier eine tolle Dorfgemeinschaft“, sagte Sabine Minnemann, die Vorsitzende des Schweier Bürgervereins, „Mitglieder des TuS Schwei und der Fördervereine der Schule und Kindertagesstätte Lüttje Lüü haben mit dekoriert und gemeinsam dafür gesorgt, dass für die Kinder alles schön wird.“ Und die kamen nicht nur aus Schwei, sondern auch aus Schweiburg und Rodenkirchen, um bei der Karnevalsparty mitzufeiern.

 Kleinensiel

Im Dorfgemeinschaftshaus Kleinensiel gaben sie sich alle ein Stelldichein: Piraten, Prinzessinnen, Punk-Ladys und auch noch ein paar Superhelden. Rund 50 Kinder Kinder waren mit ihren Eltern und Großeltern gekommen.

Beim Kinderkarneval des Bürgervereins wurde der Versammlungsraum am Sonnabend zur Partyzone für die Jüngsten, die zur Musik tanzten und spielten.

Und mitten drin sorgte Rolf „Schmiddy“ Schmidt für Stimmung und Abwechslung. Als Clown verkleidet mimte er den Moderator und sagte die verschiedenen Spiele wie Stopp- oder Zeitungstanz an. Außerdem freuten sich die jungen Jecken über Süßigkeiten, frische Waffeln, Berliner und Getränke.

 Reitland

Besser besucht als im vergangenen Jahr war auch der Kinderkarneval im Reitlander Boßelheim: Gut 40 Kinder feierten mit. Das freute die Organisatorin Ute Hülstede, denn ihres Wissens war dies der 50. Kinderkarneval in dem kleinen Dorf.

Zur Feier des Tages hatte sie einen Zauberer engagiert: Mazzo de Lux aus Aurich, der eigentlich Matthias Lux heißt. Er ist seit 22 Jahren im Geschäft und zaubert überwiegend für Erwachsene. Vor den Kindern tat er so, als ob er noch ungeübt sei und ihm so manches aus dem Ruder laufe. Dabei war dies schon sein vierter Auftritt an diesem Montag. Die Kinder jubelten.

Großen Applaus bekamen auch Gebke Suhr, die zu Beginn als seine Assistentin auftrat, sowie Tristan Arens und Jan Borchers. Die beiden Jungen halfen dem Zauberer bei einem Trick mit Zaubermilch, die durch Tristans Kopf wanderte, während Jan pumpte.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.