ECKWARDEN Die Jugendfeuerwehr Eckwarden steht mitten im Dorfleben. Bei der Jahreshauptversammlung der Nachwuchsorganisation berichtete Jugendwartin Gu-dula Thevißen, welchen Stellenwert die jugendlichen Blauröcke im Ort haben.

So wird traditionell das Osterfeuer von der Jugendwehr veranstaltet. Nach einem Osterzeltlager mit Ausflügen, Nachtwache am Osterfeuer und einem Fackelmarsch wurde der Strauchberg entzündet – im vergangenen Jahr aber wegen des Regens mit Problemen, erinnerte Thevißen.

Beim Pfingstbaumsetzen war die Jugendwehr ebenfalls mit von der Partie und trug beim Umzug durch Eckwarden den Querbalken. Und auch beim Volkstrauertag war die Jugendwehr vertreten und gedachte der Kriegsopfer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben der Rolle im Dorfleben ist aber auch die Eckwarder Jugendwehr in erster Hinsicht eine Nachwuchsorganisation der Feuerwehr. So wurde im vergangenen Jahr mit Spiel und Spaß Feuerwehrarbeit geleistet und an vielen Wettbewerben der Kreisjugendfeuerwehr teilgenommen. Mit einem 16. Platz beendeten die Eckwarder Jugendlichen das Wettbewerbsjahr.

Zwei besondere Ehrungen gab es für Dennis Abbenseth und Philipp Stendel. Sie erwarben im vergangenen Jahr die Leistungsspange – die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr.

Höhepunkt war 2008 das Kreiszeltlager auf Harriersand. Zwar war das Wetter sehr regnerisch, so Gudula Thevißen. Aber dennoch hatten die Jugendlichen Spaß und viel Abwechslung in der Woche auf der Weserinsel.

Die Mitgliederzahl der Nachwuchs-Brandretter in Eckwarden ist stabil geblieben. Vier Austritte konnten durch neue Mitglieder aufgefangen werden, so dass die Zahl weiter bei 14 Jugendlichen (zehn Jungen und vier Mädchen) liegt. Insgesamt leisteten die Jugendlichen und ihre Betreuer im vergangenen Jahr 5150,6 Dienststunden.

Die Diensteifrigsten waren Philipp Stendel mit 389,6 Stunden, Jasmin Henning mit 371,9 Stunden und Romina Harjes mit 357,4 Stunden.

Bei den Neuwahlen wurden Romina Harjes zur Gruppensprecherin, Jasmin Henning zur stellvertretenden Gruppensprecherin, Tjorven Siegel zum Schriftwart und Philipp Stendel zum Vize-Schriftwart gewählt.

Für ihr Engagement ernteten die Jugendlichen Lob von den Gästen der Versammlung. Wie wichtig die Arbeit der Jugendfeuerwehr gerade auch für die Zukunft der aktiven Einsatzabteilungen sei, betonten der stellvertretende Bürgermeister Christian Bergmann und Gemeindebrandmeister Wilfried Welp.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.