SEEFELD Die Speelschar Reitland bereitet sich auf ihr neues Stück vor. Für Sonnabend, 24. Januar, ist die Premiere des plattdeutschen Dreiakters „De Kräuterkur“ in der Gaststätte „Seefelder Schaart“ angesetzt. Die Aufführung mit dem anschließenden Theaterball ist bereits ausverkauft.

Heike Busch führt Regie

Die Vorbereitungen für die Komödie von Franz Schaurer, die Wilfried Lösekann ins Plattdeutsche übersetzt hat, laufen auf Hochtouren. Unter der Regie von Heike Busch steht Lars Thienken erstmals auf der Bühne. Mit Ralf Thienken, Inka Janßen-Wiese, Stefan Marburg, Annette Marschallek und Heinz Marschallek sowie Marion Schönlein und Astrid Kächele komplettieren bewährte Akteure die Besetzungsliste. Als Souffleusen fungieren Silvia Strowitzki und Silke Jürgens. Für die Licht- und Tontechnik ist Heiko Grape zuständig. Die Regieassistenz obliegt Ulla Grape.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Speelschar Reitland bringt einen lustigen Dreiakter auf die Bühne. Der Forstarbeiter Franz Kollmann, gespielt von Ralf Thienken, ist ein kräuterkundiger Mensch, der aus reiner Nächstenliebe auch gerne den erkrankten Nachbarn mit seinen Elixieren hilft. Seiner Frau Christa (Inka Janßen-Wiese) missfällt dabei, dass er nie etwas für seine Kräuter verlangt.

Verdächtige Veränderung

Im Gemeindediener Albert Tietjen (Stefan Marburg) findet sie einen Verbündeten. Er hilft, einen rustikalen Kurbetrieb aufzuziehen. Der neugierigen Nachbarin Käthe Wachtendorf (Annette Marschallek) kommen die Veränderungen verdächtig vor.

Richtig turbulent wird es, wenn der reiche Bauer Erwin Ostendorf (Heinz Marschallek) als erster Patient erscheint, begleitet von seinem Sohn Gerd Ostendorf (Lars Thienken) und Haushälterin Amalie Vogeley (Marion Schönlein). Auch die Bauerstochter Doris Bredehorn (Astrid Kächele) hat ein Wörtchen mitzureden.

Neben der Premiere und einer geschlossenen Vorstellung im Rahmen des Stadlander Seniorenpasses am 28. Januar sind fünf weitere Aufführungen jeweils ab 20 Uhr in der Gaststätte „Seefelder Schaart“ vorgesehen: Freitag, 30. Januar, Sonntag, 1. Februar, Mittwoch, 4. Februar, sowie am Freitag und Sonntag, 6. und 8. Februar. Karten gibt es in der Gaststätte oder bei den Akteuren.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.