Harmenhausen Schwungvoll ins Programm gestartet wurde beim Harmenhauser Fasching in diesem Jahr mit Funken ganz besonderer Art. Statt der Kindergartenkinder, die in rot-weiß die Feier traditionell eröffnet haben, war es dieses Mal die Männertanzgruppe, die mit blonden Zöpfchen und Miniröcken in den Saal marschiert kam.

Mit Akrobatik von Finnya und Tomke Seggermann sowie den Schulkindern in Schlafanzügen, die alles andere als einen müden Tanz hinlegten, ging es weiter. Heide Seggermann ging in die Bütt und startete Angriffe auf die Lachmuskeln. Vor allem den anwesenden Eltern sprach die Mutter mit ihren genauso leidvollen wie lustigen Erfahrungen beim Schülertransport, der Rechtschreibung und der Schulbuchbestellung aus dem Herzen.

Dass er nicht nur hinter dem Tresen von „Shorty´s Kneipe“ eine gute Figur macht, bewies Hagen Niekamp, der mit einem schier unerschöpflichen Bombardement von Kurzwitzen auf das Publikum los ging. „Als er erzählte, was er vorhat, dachte ich nur: nee! Doch dann habe ich vor Lachen unter dem Tisch gelegen“, moderierte Conférencier Udo Meyering den Bütt-Neuling an und versprach dem Publikum – das zwar oberhalb der Tischkante sitzen blieb – damit keinesfalls zu wenig. Über Stimmung, die sich in der DDR in Grenzen hielt, gab es genauso viel Gelächter wie über Metzgereien, in denen kein Schwein aufmacht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So wie der erste Programmteil mit einer Premiere endete, fing auch der zweite Teil des Abends mit Neuem an: Als Village People zeigte die neu gegründete Jungentanzgruppe ihr Können. Und dieser Auftritt kam bei den Zuschauern so gut an, dass sie lauthals nach einer Zugabe riefen.

Auf Platt „fachsimpelten“ Sonja Wenke und Inge Niekamp unter der Rubrik „Dorfbote“ bei Selbstgebranntem am Küchentisch über die aktuellen Geschehnisse im Ort.

Eine gute Figur machte der Moderator schließlich, als er von den Teens zum Hula-Tanz in deren Mitte genommen wurde.

Nach einer wohlverdienten, schöpferischen Pause zeigte Pastor Ingmar Hammann, dass er für jeden Spaß zu haben ist und trat endlich wieder in die Bütt, um sich mit seiner Sicht vom Kirchturm Gedanken über das örtliche Geschehen zu machen. Über einen langersehnten Glüsinger Radweg, der an der Storchenstation anstatt in Neuenkoop endet, klemmende Klappbrücken oder „Sand, der in Ranzenbüttel verschwunden ist und nun in Ganspe eine neue Heimat gefunden hat“, machte er sich in seinen Reimen lustig und dachte über Kultur, SEK-Einsätze oder Ortskernsanierung in Berne nach.

Der Abend endete schließlich mit der Männertanzgruppe, die vor dem großen Finale mit funkigen Rhythmen noch einmal so richtig einheizte.

Scannen Sie das Bild mit dem Smartphone und sehen Sie mehr Bilder.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.