Stollhamm Dichtes Gedränge herrschte jetzt beim Weihnachtsbasar mit Aufführung und Ponyreiten in der Stollhammer Reithalle. Der Butjadinger Reiterverein hatte in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein zu dieser Veranstaltung eingeladen. Höhepunkt des Nachmittags war „Die Reise von Felix rund um die Welt“, die in Stollhamm ein Happy End fand.

Die Organisatoren hatten die Reithalle weihnachtlich geschmückt. Im vorderen Bereich war rund um eine große Weihnachtstanne Platz für die Basarstände und -buden. Die Besucher konnten nach Herzenslust stöbern. Von selbstgebastelten Dekorationsartikeln über Tücher, Mützen und Schmuck bis hin zu den verschiedensten Leckereien reichte das Angebot.

Bezaubernde Kostüme

Draußen konnten die Gäste Tannenbäume erwerben, klönen und sich mit einem Imbiss stärken. Viele Kinder nutzten unterdessen die Gelegenheit, einige Runden auf dem Pony zu reiten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dann war es Zeit für „Die Reise von Felix rund um die Welt“. Die rund 60 kleinen und großen Akteure hatten unter der Regie von Thorsten Kollmann etliche Wochen für dieses Jugend-Kultur-Projekt geprobt, bezaubernde Kostüme und Requisiten entworfen, Lieder einstudiert und ein Video gedreht, das im Hintergrund auf eine Leinwand projiziert wurde.

Tatkräftige Unterstützung hatte Thorsten Kollmann von seiner Ehefrau Britta erhalten, die im Reiterverein als 2. Vorsitzende fungiert. Außerdem engagierten sich die Jugendwarte Katja Böning und Heike Hahnel sowie Anja Bauer und auch mehreren Eltern. Ein Projekt-Chor unter der Leitung von Gaby Menzel rundete die Aufführung ab.

Und darum ging’s: Auf dem Weg nach Stollhamm verliert der kleine Felix seine Familie im dichten Gedränge auf dem Frankfurter Flughafen, und so nimmt die große Odyssee des kleinen Hasen seinen Lauf. Auf der Suche nach seiner Familie versucht Felix, auf eigene Faust an das ersehnte Ziel zu gelangen – in der Hoffnung, seine Lieben dort endlich wiederzufinden. Er reist über Brasilien, Australien, Russland und Eritrea.

Lob für Aufführung

In all diesen Ländern lernt er viele interessante Menschen und Gepflogenheiten kennen, um dann schließlich über Holland nach Stollhamm zu gelangen. Und dort – na, klar – kann er auch endlich seine Familie wieder in die Arme schließen.

Nach langanhaltendem Applaus für die tolle Vorführung bedankte sich Vorsitzender Olaf Bischoff bei allen Akteuren und lobte die Aufführung, die erst ein Vorgeschmack auf ein geplantes noch aufwendigeres Projekt sei. Hoch zu Ross erschien der Weihnachtsmann in der Halle, um mit den Kindern zu singen, sich Gedichte anzuhören und Geschenke zu verteilen. Danach klang der vorweihnachtliche Nachmittag gemütlich aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.