Hammelwarden Das Wetter meinte es gut mit den Schützen, denn bei sommerlichen Temperaturen konnten sie am Sonntag ihren Sternmarsch durch Hammelwarden beginnen. Dieser endete traditionell auf dem Sportplatz, auf dem alle Umzugsteilnehmer Aufstellung nahmen. Musikalisch wurde der Umzug von der Ovelgönner Blaskapelle und dem Musikzug „Die Johanniter“ begleitet, die ihm Festzelt noch einige Musikstücke spielten.

Anschließend ehrte der Vorsitzende Holger Meyer langjährige Vereinsmitglieder. Norbert Becker, Irmgard Rüthemann, Christian Schröder, Frauke Thormählen, Peter Volke und Anja Wiechmann (25 Jahre), Annelen Hass, Marion Karsch, Heinz Karsch, Michael Meyer und Stefan Möhring (40 Jahre) sowie Ingeburg Würdemann (50 Jahre). Ihr und Silvia Meyer wurde auch noch eine besondere Ehrung zuteil: Henning Belitz, Präsident des Schützenbundes Wesermarsch, zeichnete beide mit der Ehrennadel des Schützenbundes für ihr Engagement im Schützenwesen aus.

Für die Unterhaltung der Gäste im Festzelt sorgten dann die Schützen mit einem bunten Unterhaltungsprogramm. Dazu gehörten Gesangsauftritte (Playback) von Peter Heyer, Iris Meyer und Erik Meyer. Es wurde aber auch live gespielt und gesungen. Hier brillierte die Band der Schützen mit dem Song „Cordula Grün“. Das Publikum im Festzelt sprang auf die Bänke, klatsche und johlte mit. Schon wurden erste Zugabe-Rufe laut. Zwischen den Gesangseinlagen gab es kurze Sketche, die an vergangene Zeiten erinnerten, wie Dieter Hallervordens legendäres „Palim Palim“ oder die beliebte Flensburg-Werbung mit den „sabbelnden“ Leuten, denen Mehrsprachigkeit auch nichts nützt bei dem eher schweigsamen Volk an der Küste.

Vor allem jedoch überzeugten das Publikum die Tanzeinlagen der Damenabteilung der Schützen. Unter der Leitung von Iris Meyer, die auch die Choreographie geschrieben hat, tanzten die Damen zu „Time Warp“ und „You don’t own me“. Ebenso viel Beifall und Zugabe-Rufe ernteten die „Scharfe Schützen“, die in entsprechender Verkleidung „YMCA“ und „Go West“ sangen und tanzten. Auch hier war Iris Meyer die „Chefin“ und sprang sogar für einen kurzfristig erkrankten Darsteller mit ein.

Im Laufe des Nachmittags mussten auch die Königspaare der befreundeten Schützenvereine bei einigen Spielen auf der Bühne mitmachen. Geschick und Schnelligkeit waren gefragt.

Zum Ende des Nachmittags gab es dann noch kritische Worte von Moderator Detlef Schumacher. Er rief alle Hammelwarder Vereine und die Braker Schützenverein dazu auf, die Stadt Brake anzuschreiben, und darauf zu drängen, dass an den Schützenfesten keine verkaufsoffenen Sonntage mehr genehmigt würden.

Zum Abschluss des bunten Nachmittags proklamierten die Sportleiter noch das Kaiserpaar 2019: Sabine Nungesser und Jens Wefer sind die amtierenden Kaiser. Der Kaiserinnenpokal wurde an Renate von Deetzen überreicht, den Kaiserpokal erhielt Peter Heyer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.