Nordenham „Dieser erste verkaufsoffene Sonntag im Jahr ist eigentlich immer eine sichere Bank. Auch diesmal dürften wieder tausende Besucher kommen“, sagt Sonntagnachmittag Citymanagerin Ilona Tetzlaff. Bei der 14. Auflage des Nordenhamer Autofrühlings herrscht zwar erst zum Ausklang Sonnenschein, aber es ist frühsommerlich warm. „Die fehlende Sonne ist kein Nachteil, weil sonst viele Leute lieber im Garten buddeln oder bei Kaffee und Kuchen auf ihrer Terrasse zu Hause bleiben würden“, erklärt Ilona Tetzlaff.

Schlangen vor Cafés

Elf Autohäuser aus Nordenham, Bremerhaven, Varel, Jade und Wittmund präsentieren auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone auch viele neue Fahrzeugmodelle. Am Peterlee-Platz ist für die ganz jungen Besucher die große Hüpfburg der Jugendgruppe des Technischen Hilfswerkes aufgebaut.

Zwischen Marktplatz und Nordsee-Center pendelt die „Tschu-Tschu-Bahn“. Im gesamten Stadtgebiet haben Geschäfte geöffnet. Die ganze Nordenhamer Innenstadt ist voller Menschen. Vor den beiden Eiscafés bilden sich Schlangen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Auch Autohändler von außerhalb schätzen den Autofrühling hier in Nordenham“, stellt Citymanagerin Ilona Tetzlaff fest. Das Publikum sei interessiert und es gebe konkreten Nachlauf, der in Käufe mündet.

Im Gespräch mit der NWZ  sagt Horst Henseleit, Chef des Autoparks Henseleit Varel: „Der Nordenhamer Autofrühling ist für uns eine wertvolle Veranstaltung. Viele Besucher sind tatsächlich kaufinteressiert.“ Die Firma Henseleit bietet in der Region Wesermarsch/Friesland/Wilhelmshaven Fahrzeuge der Marken Honda, Suzuki und Ssangyong an und ist seit sieben Jahren beim Autofrühling in Nordenham präsent. Der Andrang sei etwas größer als im Vorjahr, stellt Horst Henseleit am Sonntag fest.

Nach Kenntnis von Geschäftsführer Michael Tallarek vom Nordenhamer Autohaus Tallarek (VW und Audi) werden im Marktgebiet Nordenham und Umgebung jährlich etwa 1000 Neuwagen verkauft. Der Autofrühling sei sehr wichtig, weil sich Interessierte hier markenübergreifend informieren können. Besonders im Frühling seien Informationen stark gefragt und sei das Kaufinteresse groß. Der Absatz laufe in Nordenham nach wie vor gut.

Auch die Automarken BMW, Citroën, Hyundai, Mini und Renault sind beim 14. Nordenhamer Autofrühling vertreten.

Ähnlich wie Horst Henseleit stellt Björn Müller, Geschäftsführer des Nordenhamer Autohauses der Gebrüder Müller (Opel und Ford), an diesem Sonntag etwas mehr Publikumsinteresse als im Vorjahr fest. „Es ist nicht zu warm und nicht zu kalt. Die Leute freuen sich, wieder draußen sein zu können.“ Jjörn Müller fügt hinzu: „Wir haben schon einige Gespräche vereinbart. Es besteht ernsthaftes Kaufinteresse. Ich bin sehr zufrieden.“

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.