Nordenham Der Gymnagroove ist wieder da. Richtig weg war er zwar nie. Aber im vergangenen Jahr musste er mit einigen Veränderungen und unter dem neuen Namen „Days of Music“ über die Bühne gehen. Dieses Intermezzo, das mit dem Lehrerprotest gegen Mehrarbeit zusammenhing, ist jetzt abgehakt. Somit kann das große Musikfest des Gymnasiums Nordenham zu seinen Wurzeln zurückkehren: Am ersten Juniwochenende wollen mehr als 60 Schüler zeigen, was sie musikalisch drauf haben. Schauplatz der zweitägigen Veranstaltung ist wieder die Jahnhalle.

Für die siebte Auflage des Gymnagrooves beginnt an diesem Donnerstag der Kartenvorverkauf. Die Tickets sind während der großen Pausen im Kiosk der Schülervertretung zu bekommen. Es gibt sowohl Tageskarten als auch Kombitickets für beide Termine.

Von der früheren Praxis, das Programm an einem Abend durchzuziehen, sind die Veranstalter aus verständlichen Gründen abgerückt. „Das war einfach zu viel“, sagt Stefan Tönjes. Der Lehrer gehört mit seinen Kollegen Annette Grunwald und Elmar Stamm, den Schülern Daniel Eppler und Finn Lankenau sowie dem Jahnhallenchef Stefan Jaedtke zum Organisationsteam des Gymnagrooves 2016. Sie haben ein Programm zusammengestellt, das an Vielfalt kaum zu überbieten ist. Es reicht von den Ärzten bis zu Beethoven und von Chopin bis zu Revolverheld.

Bewusst haben die Organisatoren die beiden Veranstaltungstage mit unterschiedlichen Schwerpunkten besetzt. Am Sonnabend, 4. Juni, stehen Pop und Rock im Vordergrund. Mit dabei sind dann unter anderem die neue Vocal-Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Tanja Bocker, die von Annette Grunwald gecoachte Schulband Highheads, die Trommel-Formation Groovin Beasts mit Stefan Jaedtke als Teamchef und eine von Elmar Stamm betreute Seminarfachgruppe. Zudem treten mehrere Solisten auf. Als Moderator ist Tobias Janke an dem Abend im Einsatz. Das Konzert beginnt um 20 Uhr; Einlass ist ab 19 Uhr.

Am Sonntag, 5. Juni, geht es etwas ruhiger zu. Denn am zweiten Gymnagroove-Tag bekommen die Besucher in erster Linie klassische Musik geboten. Durch den Nachmittag führt Anna-Marie Broska, die zwischendurch auch mit ihrer Harfe auftritt. Weitere Mitwirkende sind die Streicherklasse unter der Leitung von Beate Hermenau und Stefan Tönjes, die ebenfalls von Beate Hermenau dirigierte Orchester-AG, der Klavier-Könner Ömer Sayan, das Duo Astrid Eilers und Tobias Janke mit Querflöte und Klavier sowie noch einmal die Trommler von den Groovin Beasts. Die Veranstaltung am Sonntag fängt um 15 Uhr an; Einlass ist ab 15.30 Uhr.

Der Gymnagroove 2016 ist für die Streicherklasse und für Stefan Tönjes auch eine Abschiedsvorstellung. Der Lehrer wechselt in diesem Sommer in den Ruhestand. Das hat zur Folge, dass es vorerst keine Streicherklasse mehr am Gymnasium gibt.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.