BRAKE Pastor Dirk Jährig muss sich umgewöhnen: Zum 1. Februar übernimmt er die Pfarrstelle in Golzwarden und das ist für ihn ein Wechsel von der Schulbank auf die Kanzel. Denn der 34-Jährige hat zuletzt in Lohne (Kreis Vechta) evangelische Religion an vier Schulen unterrichtet. Die berufliche Veränderung sieht der in Minden (Westfalen) geborene Jährig allerdings positiv: „Ich freue mich, wieder in der Gemeindearbeit tätig zu sein.“

Jährig hat sich nicht auf die frei werdende Stelle in Golzwarden beworben, sondern wird vom Oberkirchenrat „entsendet“. Der Vorteil für den Pastor wie für die Golzwader Gemeindeglieder: Nach dem Weggang von Pastorin Anke Stalling entsteht keine Vakanz, also keine pfarrerlose Zeit. Am Mittwochabend hat sich Dirk Jährig in der Golzwarder Pastorei dem Gesamtgemeindekirchenrat der Kirchengemeinde Brake an der Weser vorgestellt.

Nach dem Abitur beginnt Jährig sein Studium der evangelischen Thoelogie in Bielefeld, Erlangen und Münster: „Durch die Arbeit im Kindergottesdienst entwickelte sich der Wunsch, Pastor zu werden.“ Zusätzlich studiert er christliche Publizistik und Journalistik.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

2001 ist das Studium beendet, aber es gibt keine freien Vikariatsstellen. Jährig nutzt die Übergangszeit, um bei einer bekannter Fast-Food-Kette als Assistent der Restaurantleitung zu arbeiten. „Ob Kasse oder Küche, alles musste ich lernen“, berichtet Jährig. „Man ist für alles verantwortlich.“

Vom Verkaufstresen führt ihn der Weg dann weiter auf die Insel Wangerooge, wo er 2003 sein Vikariat beginnt. „Ich hatte quasi zwei Gemeinden. Einmal die Insulaner und zum anderen die Touristen“, blickt Jährig auf eine weitere interessante Erfahrung zurück. Nach Ende des Vikariats geht er 2006 in den Schuldienst.

Nun freut er sich auf seine neue Aufgabe. Mit den Golzwardern möchte er sich „gemeinsam auf den Weg machen unter Gottes Wort“. „Dann wird man auch da ankommen, wo man ankommen soll“, glaubt der neue Pastor.

Der „Übergabegottesdienst“, in dem Pastorin Anke Stalling verabschiedet und Pator Dirk Jährig begrüßt wird, beginnt am Sonntag, 25. Januar, um 10 Uhr in der St.-Bartholomäuskirche.

Am gleichen Tag beginnt um 18 Uhr in der Friedrichskirche der Vorstellungsgottesdienst von Pfarrer Rüdiger Gryczan aus Wildeshausen. Gryczan hat sich auf die Pfarrstelle in Hammelwarden beworben, hat der Oberkirchenrat am Mittwoch dem Gesamtgemeindekirchenrat mitgeteilt.

Torsten Wewer Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.