Brake Bei den Fleutjepiepern der Niederdeutschen Bühne Brake (NDB) werden Lieder gesungen, Sketche gespielt und Gedichte gelernt. Viel Wert wird vor allem darauf gelegt, dass die Kinder im Alter von sechs bis etwa zwölf Jahren Plattdeutsch schnacken.

Die niederdeutsche Sprache wird nach den Worten von Dagmar Czerny (Musikalische Leitung) gefördert. Ganz besonders durch das Singen auf Plattdeutsch. Damit die Mädchen und Jungen auch weiter üben und singen können, bekommt die Gruppe nun neue Notenständer.

Der Präsident des LionsClubs Brake, Rainer Penning, und sein Stellvertreter Michael Wilhelm überreichten jetzt Spendengelder in Wiechmanns Weserhotel. Die Niederdeutsche Bühne durfte sich dabei über 2250 Euro für die Jugendarbeit freuen. Neben den Fleutjepiepern werden auch die Spökenkieker, dabei handelt es sich um junge Akteure ab einem Alter von 13 Jahren, bedacht. Deren technische Ausstattung wird aufgestockt. Und auch die Zwischengruppe, in der Fleutjepiepen auf die Spökenkieker vorbereitet werden, kann sich freuen: Für sie gibt es eine bessere Musikanlage.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über einen Betrag in Höhe von 2250 Euro freute sich auch die Musikschule Wesermarsch. Wie der Schulleiter Thomas Schröder erzählte, sollen von dem Geld afrikanische Trommeln, sogenannte Djemben, angeschafft werden. Bei der Djembe handelt es sich um eine Bechertrommel, deren Korpus aus einem ausgehöhlten Baumstamm besteht. „Wir wollen ein Orchester zusammenstellen“, merkte Thomas Schröder an. Für den Kursus würden Instrumente benötigt.

Geld gab es zudem für die Braker Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Der Vorsitzende Klaus Wendeling nahm den Scheck über 2500 Euro entgegen. „Wir müssen ein neues Boot kaufen“, sagte er. Das zurzeit genutzte Boot sei gebraucht erstanden worden und mittlerweile über 25 Jahre alt. Man habe schon in den vergangenen Jahren Geld für eine Neuanschaffung angespart. „Wir waren auf einer Werft und sind schon einen Bootstyp Probe gefahren“, merkte Klaus Wendeling an. Das Boot stehe zur Saison 2018 zur Verfügung.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.