NORDENHAM „Das ist etwas für alle Sinne. Auch Temperament und Fröhlichkeit gehören dazu“, sagt Sabine Janke von der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Nordenham. „Von der Freude lassen wir uns gerne anstecken. Und es ist schön, sich mit Frauen auf der ganzen Welt solidarisch zu erklären“, fügt Claudia Seggermann von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde hinzu.

Die beiden Frauen meinen den Weltgebetstag. Sie leiten das Vorbereitungsteam für die ökumenische Feier, die anlässlich des Weltgebetstages am Freitag, 4. März, in der Martin-Luther-Kirche in Nordenham stattfindet. Beginn: 19 Uhr. Vorbereitet haben diesen Abend Frauen – aber keineswegs nur für Frauen. Ausdrücklich willkommen sind auch Männer und Jugendliche aus allen Konfessionen.

In den Vorjahren kamen jeweils 50 bis 70 Menschen, darunter nur wenige Männer und keine Jugendliche. Dennoch waren es jedesmal rundum gelungene Abende. Bei der Kollekte für Frauenprojekte in der ganzen Welt kamen bisher in Nordenham jeweils bis zu 300 Euro zusammen. Sabine Janke und Claudia Seggermann hoffen, dass diesmal noch mehr Männer und erstmals auch Jugendliche dabei sein werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wiebke Boelmann wird in einer Diashow die überwältigende landschaftliche Schönheit Chiles vorstellen, aber auch auf ungleiche Verteilung der Güter und wachsende materielle Gier hinweisen.

Damit wird die Frage Jesu gestellt: „Wie viele Brote habt ihr?“ Sie richtet sich an alle: Alle Menschen der Erde wollen menschenwürdig und gut miteinander leben können.

In 170 Ländern der Welt

An den Diavortrag schließt sich ein Gottesdienst an. Der Weltgebetstag wird jedes Jahr am ersten Freitag im März in mehr als 170 Ländern der Welt begangen. Dazu laden Frauen aller Konfessionen ein. Lieder und Gebete für den Gottesdienst werden jedes Jahr von Frauen eines anderen Landes vorbereitet – diesmal von Frauen aus Chile.

Abgerundet wird der Abend am Freitag in der Martin-Luther-Kirche mit einem für Chile typischen Imbiss. Es gibt Brot, Salate, mit Käse oder Fleisch gefüllte Teichtaschen, Eintöpfe, Dips und auch Nachspeisen.

„Die Arbeit im Team macht einfach Spaß und wir ergänzen uns sehr gut“, berichtet Sabine Janke von den Vorbereitungen im zehnköpfigen Frauenteam. „Es ist ein Projekt, in dem man zwei Monate lang konzentriert zusammenarbeitet“, erläutert Claudia Seggermann.

Das ist ein Trend, haben die beiden Frauen festgestellt: Besonders jüngere Gemeindemitglieder möchten keine Verpflichtungen auf Dauer eingehen, machen aber gerne in zeitlich begrenzten Projekten mit, die Spaß machen. Routine gebe es bei der Vorbereitung des Weltgebetstages schon deshalb nicht, weil jedes Jahr ein anderes Land im Blickpunkt steht.

Die Frauen im Vorbereitungsteam sorgen auch für eine ansprechende, zum Themenland Chile passende Dekoration. Dazu gehören Früchte, Wein, Kupfer, Getreide und Schmuck. Zudem ist farbenfrohe Kleidung wie in Südamerika angesagt.

Temperamentvolle Lieder

Die Nordenhamer Frauen haben als Chor die temperamentvollen Lieder einstudiert – zum Mitsingen für alle am Freitagabend. Sie haben sich mit den Texten vertraut gemacht und Vorleserinnen ausgewählt. Mit Pantomime veranschaulichen sie die Lesung. Nicole Melsa hält eine kleine Predigt. Jedermann ist willkommen.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.