Brake „Du Dum-Dum, gib mir Gum-Gum!“ Die Stimme des Osterinselkopfes (Frederik Burdorf) dröhnt durch das BBZ-Forum. Die Jugendgruppe „Plattmüüs“ des „Theaters in OHZ“ zeigt „Nachts in’t Museum“, bekannt aus dem Film mit Ben Stiller. Larry (Mika Pukies), der neue Nachtwächter, guckt verwirrt auf den Steinkopf und das Publikum kann nicht mehr vor Lachen.

Das 7. Niederdeutsche Jugendtheaterfestival am Wochenende im BBZ-Forum stand ganz im Zeichen des Austausches und der Werkschau. Bei guter Stimmung zeigten die Jugendbühnen aus Brake, Delmenhorst, Norden, Aurich, Oldenburg, Bremerhaven, Cuxhaven, Osterholz-Scharmbeck, Varel, Wilhelmshaven, Emden, Neuenburg, Wiesmoor und Nordenham ihr Können. Zudem war die Jugendbühne aus Wismar zu Gast. Die Jugendlichen hatten Gelegenheit, Freundschaften zu pflegen und zu knüpfen und in zwei Workshops zu „Atem und Phonetik“ etwas für das schauspielerische Handwerk zu lernen. Unterstützt wurde das Festival von der Oldenburgischen Landschaft, der Landessparkasse zu Oldenburg und dem Land Niedersachsen.

„So viele Schauspieler habe ich hier noch nie gesehen“, stellte Helmut Stührenberg, der das Festival vor Ort federführend organisierte, bei der Eröffnung am Freitagabend fest. Heidi Brunßen (SPD), stellvertretende Landrätin, überbrachte die Grüße des Kreises und Karsten Langbehn (Die Grünen) zollte stellvertretend für die Stadt Brake den Bühnen Respekt für ihre herausragende Arbeit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

30 Minuten Zeit hatte jede Bühne für ihre Aufführung. „Da kann man natürlich nur Ausschnitte zeigen“, so Herwig Dust, Vizepräsident und Leiter der Geschäftsstelle des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen e.V. (NBB). Vom „Sluderkraam in’t Treppenhus“ über „De Fischer un sien Fro“ bis hin zu „Ronja Röverdochter“ war alles dabei. Lustspiel neben Schauspiel, Ernsthaftigkeit neben Frohsinn. „Wir wollen natürlich auch Platz für Netzwerkbildung geben“, betonte Arnold Preuß, Präsident des NBB.

„Man trifft viele Leute wieder und lernt neue kennen“, fasst Anja Mühlenbrock aus Aurich das Besondere am Festival zusammen. Die 18-jährige spielt seit 2010 für die ostfriesische Jugendbühne und gehört damit schon fast zu den „alten Hasen“ auf dem niederdeutschen Jugendtheaterfestival.

Während die Jugendlichen ihre Stücke zeigen, arbeiten im Hintergrund rund 25 Helfer der Niederdeutschen Bühne Brake, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Nur eine Sache vermochte die Stimmung zu trüben: „Es ist eigentlich viel zu schnell vorbei“, fand der 15-jährige Lars Metelmann von der Bremerhavener Bühne.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Claus Arne Hock Redakteur / Online-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.