Elsfleth Zum nunmehr 14. Mal lud der Verein Literaturplus Wesermarsch zur Lesereise auf dem Elsflether Segelschulschiff „Großherzogin Elisabeth“ ein. In einem achtstündigen Tagestörn ging es vom Heimathafen der „Lissi“ in Elsfleth in Richtung Bremerhaven und zurück. Im Mittelpunkt der Lesungen stand in diesem Jahr der Naturforscher und Forschungsreisende Alexander von Humboldt (1769 bis 1859).

Das literarisch-musikalische Programm bestritten die Schauspielerin Sylvia Meinung, Klaus Turmann, der Gitarrist Manuel Bunger und die Harfenistin Sylvia Reiss. Durch das Programm führte Renate Knauel (Literaturplus). Begrüßt wurden die Gäste an Bord von Dr. Sigrid Cranz, Elke Dabisch und Ingeburg Rogner von Literaturplus Wesermarsch.

Sylvia Meinung, Schauspielerin und Gründerin des „Theater Orlando“ in Rastede, hat aus der historischen Reportage „Der Traum meines ganzen Lebens – Humboldts amerikanische Reise“ des Autors und Filmemachers Werner Biermann gelesen. Daneben hat sie den Beitrag „Die Kunst zu Reisen“ aus Reinhard Barths Biografie „Alexander von Humboldt. Abenteurer, Forscher, Universalgenie“ vorgetragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Klaus Turmann, Gymnasiallehrer an der Zinzendorfschule in Tossens und seit langen Jahren ein bekannter Rezitator in der Wesermarsch, hat aus der 2008 erschienenen Biografie „Gauß“ von Hubert Mania vorgelesen.

Markus Scharrer, 1. Vorsitzender von Literaturplus, und Klaus Turmann haben die Lesungen moderiert. Die Harfenistin Sylvia Reiss aus Buxtehude und der Gitarrist Manuel Bunger aus Wiefelstede haben den Törn auf der Weser musikalisch passend begleitet.

Während Sylvia Reiss sich auf lateinamerikanische Musik, insbesondere auf den Tango Argentino, spezialisiert hatte, konzentrierte sich Manuel Bunger auf spanische Gitarre (einem eigenen Unterrichtsfach) und bevorzugte folglich die Flamenco-Musik.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.