+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Neuer Regierungschef
Karl Nehammer als Bundeskanzler Österreichs vereidigt

Brake Es war ein Konzert der leisen Töne und dennoch wurden hier alle Erwartungen erfüllt. Vor ausverkauftem Haus trat am Freitag das Duo „Graceland“ im Central Theater auf und bescherte dem Publikum ein besonderes „Simon & Garfunkel Tribute-Konzert“.

Thomas Wacker alias Paul Simon und sein Kollege Thorsten Gary alias Art Garfunkel zelebrierten das Konzert recht unspektakulär. Die beiden Musiker saßen nebeneinander auf Hockern auf der Bühne, einzig flankiert von zwei Mikrofonen und drei Gitarren. Dabei waren sie in ein weiches Scheinwerferlicht eingehüllt. Dann begannen die beiden zu singen und schnell wurde klar, dass sich hier zwei Stimmen gefunden haben, die hervorragend harmonieren. Zudem kommen sie den Originalen recht nahe, ohne jedoch zu reinen Imitatoren zu werden.

Die Besucher an diesem Abend sangen und summten die Lieder von Simon & Garfunkel mit, klatschten immer wieder freudig Applaus. „A heart in New York“, das oft beim Landeanflug im Flugzeug auf die Stadt, die niemals schläft, gespielt wird, „Wake up, little Susie“, sowie „Sound of Silence“, „Mrs. Robinson“ und „Bridge over troubled Water“ gehörten zum Repertoire von Graceland, die sich nach einem Album von Paul Simon benannt haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu den Höhepunkten des Konzerts gehörte auch der Song „Here comes the sun“ von George Harrison, der ein guter Freund von Simon & Garfunkel war und selbst immer wieder als Gastmusiker mit dem Duo auf der Bühne stand. „Mrs. Robinson“ und „Bridge over troubled Water“ sowie „Bright eyes“ aus dem Film „Watership down“ versetzen die Besucher des Braker Kinos in eine andere Zeit.

Immer wieder würzten die beiden Musiker und Sänger ihre Darbietungen mit Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Songs. So schrieb Paul Simon unter anderem den Song „Homeward Bound“ zu einer Zeit, als er mit der Bahn allein durch England fuhr und seinen musikalischen Partner Art Simon vermisste. Ein Song, der zugleich von der Sehnsucht nach seinem Zuhause in den Staaten zeugt. Weitere bekannte Songs des Duos Simon & Garfunkel waren „The Boxer“, bei dem das Publikum den Refrain mitsingen sollte. „Zaghaft, aber schön“, kommentierten die Musiker. Mit drei Zugaben bedankte sich Graceland beim total begeisterten Publikum, das das Duo kaum gehen lassen wollte. Abschließend erklangen „Sound Of Silence“ und ein Medley bevor der Abend unter lang anhaltendem Applaus des Publikums beendet wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.