Langwarden Eine lange Tradition hat der Goosmart in Langwarden, der am Wochenende wieder einmal beim dortigen Bürgerverein auf dem Programm stand. Wie es früher so zu ging auf der Festwiese am Friesenkirchhof präsentierte Gästeführerin Annegret Martens. Sie eröffnete am Sonnabend den kleinen, aber feinen Festball mit einem Vortrag und zeigte dabei historische Aufnahmen über das Fest, das früher zahlreiche Besucher in das Wurtendorf zog.

Damals, vor einem halben Jahrhundert, seien Jung und Alt auf den Beinen gewesen, erinnerte sich Annegret Martens. Stets seien bei den Umzügen lebendige Gänse mitgeführt worden: „Als Erinnerung an den historischen Marktflecken in Langwarden“, erklärte die Gästeführerin.

Früher wie heute bietet der Festball auch die Gelegenheit, die Sieger der vorgeschalteten Kegelwoche zu ehren. Dabei gab es diesmal folgende Ergebnisse: Erwachsene: 1. Nico Lüdemann (24 Holz), 2. Erika Kasischke (24), 3. Rouven Heider (24), 4. Kai Lüdemann (23), 5. Karl-Heinz Kasischke (23). Kinder bis 15 Jahre: 1. Hannes Logemann (22 Holz), 2. Tineke Memenga (22), 3. Lea Schröder (21), 4. Julius Jung (21), 5. Janko Lüdeke (19). Kinder bis 10 Jahre: 1. Finn Schröder (23 Holz), 2. Shanice Bausch (22), 3. Paul Jakob (19). Kinder bis sechs Jahre: 1. Ruby Mahn (13 Holz), 2. Johnny Mahn (13), 3. Fiona Bausch (12), 4. Mina Jakob (9). Gruppensieger des Wanderpokals sind die Mürrwarder Männer mit 59 Holz (Heike Lüdemann, Nico Lüdemann und Renke Renke). Platz 2 holte sich die Familie Tönjes/Lübben mit 49 Holz (Petra Logemann-Lübben, Änne Lübben und Gerold Tönjes). Platz 3 ging an die Mannschaft Friesenring mit 48 Holz, (Hela Sichau, Marlene Leja und Erika Kasischke).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Sonntag stand traditionsgemäß der Umzug auf dem Programm. Bürgervereinsvorsitzende Karin Behrens freute sich, dass dazu auch Butjadingens Bürgermeisterin Ina Korter nach Langwarden gekommen war.

Eine rollende Blaskapelle die auf einem Rasentraktor montiert war, zuckelte voran. Einige Gäste spazierten mit durch das Dorf. Die Gänseliesel war in diesem Jahr Ruby Mahn (3), als „Kutscher“ fungierte Johnny Mahn (5). Gezogen wurde der Bollerwagen von Finn Schröder (10) und Janko Lüdeke (12). Die Schildträgerin war die elfjährige Tineke Memenga.

Nach der Rückkehr zum Festplatz vergnügten sich die Kinder mit Spielen und tobten auf einer Hüpfburg. Die Erwachsenen stärkten sich mit Kaffee und Kuchen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.