HARMENHAUSEN Zum ersten Mal konnte die Dorfgemeinschaft Harmenhausen ihre Jahreshauptversammlung in einem komplett abbezahlten Dorfgemeinschaftshaus abhalten. „Die Kassenlage ist momentan sehr gut“, erklärte Kassenwart Werner Meinschmidt in seinem Jahresbericht.

Nun kann die Dorfgemeinschaft sich ganz auf ihre Anbaupläne konzentrieren. Ein Anbau von fünf mal zehn Metern ist geplant, da beim derzeitigen Gebäude keine Möglichkeit besteht, sich für Theateraufführungen oder den Karneval umzuziehen. Planungen hierzu hat der 2. Vorsitzende Eike Rulfs bereits vor fast einem Jahr begonnen und rechtlich überprüfen lassen.

Die Mitglieder waren nun aufgerufen, sich dazu zu äußern und abzustimmen. Bis auf Kurt Eßmann waren alle einverstanden. Er hatte zwischenzeitlich eigene Pläne gemacht und wollte sie den Dorfgemeinschaftlern nun unbedingt vorstellen. Aber leider zu spät. Niemand wollte im jetzigen Planungsstadium noch einmal ganz von vorne anfangen. Die Möglichkeiten, die der von Eike Rulfs geplante Anbau für das Vereinsleben bietet, hatten alle überzeugt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Neuwahl des gesamten Vorstands stand ebenfalls auf der Tagesordnung. An der Vereinsspitze blieb es mit Edeltraut Jüchter und Eike Rulfs beim Alten, ebenso Kassenwart Werner Meinlschmidt und Schriftführer Martin Kückens wurden für zwei Jahre wiedergewählt. Beisitzer sind Heino Müller, Heiner Conze-Wichmann, Thomas Windhorst, Elke Aschoff, Volker Kümmer und Fred Meyerhoff. Da Peter Thiel sein Amt als Hauswart niederlegte, macht diesen Job Monika Müller nun allein.

Der Festausschuss musste neu besetzt werden. Offiziell hat dieses Amt nun Annemarie Beck allein, aber sie wird von vielen anderen bei ihrer Arbeit unterstützt. Chronistin ist Birgit Schierenstedt, Obfrau für Orden ist Linda König, Pressewartin ist Edeltraut Jüchter. Kassenprüfer sind Werner Nienhaber und Hans Werner Aschof. Auch Heino Müller wurde für zwei weitere Jahre zum Platzwart ernannt und nahm die Aufgabe mit den Worten: „Wo Arbeit ist, da ist auch Heino!“ gerne an. Lachend fügte er jedoch hinzu, dass die nächsten Winter hoffentlich nicht so schneereich werden, wie der vergangene.

Die Proben für das Plattdeutsche Theaterstück im November haben auch schon begonnen, verriet Regisseurin Elke Aschof. Mehr als 700 Zuschauer lockte die Theatergruppe mit ihrem letzten Stück an. Dieses Jahr ist ein plattdeutscher Krimi geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.