STOLLHAMM Viel zu berichten hatte Jugendwart Tobias Felske bei der Jahreshauptversammlung der DLRG-Jugend Butjadingen im DLRG-Vereinsheim in Stollhamm. Zusammen mit dem Jugendvorstand stellte er zahlreiche Veranstaltungen auf die Beine.

So wurden den Mitgliedern mehrere Kinoabende angeboten, die auf große Resonanz stießen. Für einen Ausflug in die Eishalle nach Bremen mussten die Jugendlichen gleich einen Reisebus chartern. Die traditionelle Nachtwanderung in und um Stollhamm mit Übernachtung in der Turnhalle war für die 35 Teilnehmer ein unvergessliches Abenteuer.

Rund 500 Arbeitsstunden steckten die Jugendlichen in den Bau eines Papierbootes. Als Vorlage diente das Bild eines Raddampfers. Prompt gewannen die Jugendlichen damit bei der Papierbootregatta in Fedderwardersiel den von der NWZ gestifteten Wanderpokal plus 150 Euro als Geldpreis für das schönste Boot.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch damit nicht genug: Weil ihnen die Regatten in den Vorjahren zu langweilig waren, wurde ein inszenierter Untergang des Bootes geplant. So kam es dann auch, dass die Jugendlichen das unbestrittene Highlight der Regatta beisteuerten – über das noch Tage später in Butjadingen gesprochen wurde.

Neben einem großen Sommerfest organisierten die Jugendlichen auch eine Weihnachtsfeier im Vereinsheim.

Erfolgreich verlief auch der Losverkauf der DLRG-Lotterie. Im Niedersachsen-Vergleich liegen die Butjenter mit ihren Verkaufszahlen auf dem zweiten Platz, was auch für einen guten Kassenbestand sorgt und die vielen Aktivitäten mit möglich macht.

Durch das Geld, das beim Losverkauf eingenommen wurde sowie durch die Jugendförderung der Gemeinde war es dem Jugendvorstand auch möglich, sich gemeinsam mit dem Stammverband einen großen Traum zu erfüllen: Es wurde ein großes Mannschaftszelt beschafft.

Butjadingens stellvertretender Bürgermeister Christian Bergmann lobte das Engagement und den ehrenamtlichen Einsatz der Jugendlichen und versicherte, dass an der Jugendförderung der Gemeinde auch in Zukunft nicht gerüttelt werde.

Auch der DLRG-Ortsgruppenvorsitzende Reiner Przyklang und Bezirksjugendwart Falk Janßen aus Schortens zeigten sich von den zahlreichen Aktivitäten beeindruckt.

Laut Falk Janßen handelt es sich in Butjadingen um die aktivste und lebendigste DLRG-Jugendgruppe im Bezirk. Przyklang betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Jugendgruppe und Stammverband und bedankte sich dafür bei den Jugendlichen.

Für 2009 plant die Jugendgruppe zahlreiche Aktivitäten, zu denen der Bau eines neuen Papierbootes ebenso gehört wie ein Besuch im Kletterpark, Eislaufen sowie Ausflüge in den Heidepark Soltau und in ein Spaßbad nach Erding. Damit diese vielfältigen Vorhaben auch realisiert werden können, wählte die Versammlung ein weiteres Jugendvorstandmitglied: Julian Gahr aus Stollhamm wird den Jugendvorstand in Zukunft verstärken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.